XS springt nicht an. Alles probiert.

... welches Öl? Warum springt sie nicht an? Wie wechsel ich was? ... Fragen über Fragen ...
Nachricht
Autor
Horst-Sergio
Neuling
Neuling
Beiträge: 25
Registriert: Do, 14.02.2019, 19:18
PLZ / Ort: 30171

XS springt nicht an. Alles probiert.

#1 Beitrag von Horst-Sergio » Fr, 03.05.2019, 15:10

Hallo XS-Gemeinde,

ich bin maximal verzweifelt und iwo zwischen Heulen und Amok laufen. Meine XS will einfach nicht richtig starten. Seit drei Wochen kicke ich mir teiweise sechs Stunden einen ab und und mehr als 2 Sekunden unkontrollierbares anlaufen war nicht drin. Die letzten vier Tage bestand mein Leben nur aus Garage Bett und Arbeit. Ohne Erfolg
Seit November schraube ich nun schon an meinem Cafe-Racer-Projekt (Xs650 SE 78 US Maschine) und bin gut und gerne 20 Stunden pro Woche dabei. Habe dabei auch schon viel gelernt. Den Motor habe ich halb zerlegt, bedeutet Zylinder war unten und Kurbelgehäuse blieb zu. Zylinder wurden auf das zweite Übermaß gebracht(Motoren Fachwerkstatt) und die passenden Kolben verbaut. Den Motor mit neuem Dichtsatz(KY-527) wieder zusammen gebaut und Kurbel und Nockenwelle richtig zusammen gebaut(Kurbelwelle OT Nochenwellenmarkierung OT und Pinloch rechts auch zwölf Uhr). Ventilspiel nach Yamha Handbuch eingestellt und Stuerkettenspanner ist Bündung mit dem Zapfen eingestellt.
Bei der Zündung ist eine blaue Boyer verbaut. Die habe ich auch schon einmal gekilled durch falsches anklemme :oops: . Danach kam die Box neu, was nichts brachte, also ein knochmal komplettes Boyer Set bestellt, Zündspule und Geberplatte erneuert und zündet.Die Zündspule war defekt.
Die Geberplatte ist so eingestellt das bei der Frühzündungsmarkierung(ganz links) der weiße Punkt des Rotors durchs Loch guckt.
Die Elektrik habe ich estmal nur testweise aufgebaut, weil der Rahmen noch gepulvert werden soll. Also Boyer an Batterie geklemmt (Batterie ist 1 Monat alt aus anderem Motorrad 8AH und jedesmal über 12 Volt gemessen) und los getreten. Motor zündet nach gewisser Zeit kurz an, spuckt durch den Vergaser oder tritt zurück.
Aha....das kenne wir von den Steelbudies und was machen die da ??? Genau....Bremsenreiniger, gib ihm! Motor läuft damit kurz hoch nach ca. fünf kicks für max. zwei Sekunden und stirbt dann.
Also den Vergaser runter, auf der Arbeit ins Ultraschallbad geworfen, gereinigt, geprüft, jeden Kanal durch geblasen, Schwimmerstand eingestellt( Ist ein BS-38 1E1, Kammerstand 25mm), neues Vergaserset bestellt, und verbaut. Vorher war die Hauptdüse eine 130er und die Leerlaufdüsebeine 27,5. Da die Maschine offene Filter hat denke ich das einer der Vorbesitzer deswegen umgedüst hat. Jetzt ist die Orginaldüsenkonfig 117,5/25 verbaut. Nadel auf dritter Kerbe. Müsste doch eigentlich starten.....
Nach der Spätschicht Vergaser eingebaut, kurz ein paar mal getreten und jedesmal Lebenszeichen und husten. Um die Nachbarn zu schonen ins Bett gegangen und freudig kaum pennen können. Morgen läuft sie.....Pustekuchen...
Nächster Tag die Erneuchterung. Sie macht alles was sie vorher gemacht eher und stärker, aber läuft noch immer nicht. benzinhähne geckecked, provisorischen Tank aus Plastikflaschen gebaut, kein Hilfe. Tank nicht mehr sehr voll. Neuen Kraftstoff ( der Alte war aus Oktober) frisch aufgefüllt. Die Kabelschuhe für die Boyer neu gecrimped, keine Besserung.
Was sind das eigentlich für schwarze Bröckchen überall? Ah das Backfire aus dem Vergaser frisst meine Luftfilter. Komplett ohne Luftfilter, wird das ganze bedeutend schlechter. Nächster Versuch, Luftfilterkasten aufgebaut. Die Maschine macht immer mehr, aber das Grundproblem bleibt.Läuft nicht richtig an .Nochmal Vergaser ab, nochmal mit Luft alles durchgeblasen, alles frei und die 27,5 Startdüse wieder rein. Ansaugstutzen zwecks Nebenluft kontrolliert, festgestellt das auf einem eine neue und eine alte Dichtung sitzt, trotzdem keine Besserung.Die ganze Zeit natürlich mit den Leerlaufeinstellschrauben und Leerlaufgemischschraube in alle Richtungen experimentiert. Grundeinstellung mit 1,5 Umdrehung raußt funktoniert gut, aber 2,5 besser. Mit den Zündzeitunkt habe ich auch schon rum probiert ein bischen vor, ein bißchen zurück. No Help.
Nochmal neue Zündkerzen verbaut, keine Besserung.
Dann gestern Iwann beim langsamen durchtreten ein fiepen aus dem rechten Zylinderbereich gehört. Festgestellt das es aus Richtung Auslassventil kommt.Ist present bis der Auslass zischend öffnet. Hatte ich eigentlich eingeschilffen, aber aufgrund emotionaler Instabilität die Nerven verloren. 19 Ihr...zwei Stunden bis zur Nachtschicht....egal... Motor raus und zerlegt. 1,5 Stunden...immerhin irgen ein Erfolgserlebniss. Auf der Arbeit Spiritus auf die Ventile geschüttet, innen bleibt es trocken. Mit Luft in die Kanäle geblasen, keine Blasen im Kopf. Die rechte Zündkerze ist aber auch nass gewesen während die Linke eher verrußt ist. Daher erschien mir das ohne Kompression zu meesen logisch. Und ab morgen bin ich drei Wochen beruflich und privat weg und werde an nichts anderes denken können.
Die Maschine habe ich letzten Herbst gekauft und sie lief. Sprang allerdings nicht so gut an und ging im Stand ohne Choke gerne aus. Aber sie lief. Ich habe jetzt in Summe über 20 Stunden nur in den Kicker gewemst und weiß einfach nicht mehr wo ich suchen soll. Hat jemand eine Idee oder ein Bolzenschussgerät für mich :banging:

Hier ein Video von ein paar Versuchen:

https://www.youtube.com/watch?v=Nj_snNz ... e=youtu.be
Zuletzt geändert von Horst-Sergio am Fr, 03.05.2019, 16:23, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Ralfxs
hat wohl sonst niXS zu tun
hat wohl sonst niXS zu tun
Beiträge: 522
Registriert: Fr, 08.07.2011, 13:08
PLZ / Ort: 22419 Hamburg

Re: XS springt nicht an. Alles probiert.

#2 Beitrag von Ralfxs » Fr, 03.05.2019, 17:43

Ganz schön sportlich.
Ja , kicken hält fit.
So wie das in dem Video zu sehen und zu hören ist ,
würde ich vermuten das es ein Zündungsproblem ist .

MfG Ralf
Rüttelst Du schon, oder schraubst Du noch ?

Benutzeravatar
onkelheri
Forumsjunkie
Forumsjunkie
Beiträge: 4221
Registriert: Sa, 05.05.2007, 2:39
PLZ / Ort: 53518 Adenau am Ring
Kontaktdaten:

Re: XS springt nicht an. Alles probiert.

#3 Beitrag von onkelheri » Fr, 03.05.2019, 17:54

dem schließe ich mich an...

bin mir nicht sicher ob die boyer’s den fliehkraftversteller benötigen... aber wenn dann möglicherweise die grundeinstellung auf spätzündung , also nahe am [F] erfolgen da ja der versteller richtung früh verdreht... demzufolge kriegst du auch soviel „
backfire“....
und wenn der totgelegt (blockiert/ausgebaut) sein sollte... es aber nicht ist, verdreht der dir dein zündzeitpunkt eben dennoch ...

gruß heri
"Erst wenn der letzte Slick verrottet und die Nordschleife unter Moos verschwunden ist, werdet ihr einsehen, dass man mit Hotelbetten keine Rennen fahren kann!" ©by onkelheri
"mens sana in carburetor sano"
http://flickr.com/photos/22328570@N02/albums

michael fehring
XS ... die zweitschönste? Sache der Welt
XS ... die zweitschönste? Sache der Welt
Beiträge: 271
Registriert: Sa, 20.12.2008, 15:59
PLZ / Ort: 26386 wilhelmshaven

Re: XS springt nicht an. Alles probiert.

#4 Beitrag von michael fehring » Fr, 03.05.2019, 18:14

Meine sprang auch nicht an ,habe alles probiert und getestet.Zündkerzen hatten ordentlich Zündfunken.
Tagelange gesucht .Und was war es,,die beiden ZÜNDKERZEN:
Neue gekauft eingebaut ein kick und sie war da.
Habe bestimmt 6 Zündkerzen ausprobiert .bei Allen Zündkerzen war der Zündfunken ,aber sie sprang nicht.
Alle 6 Zündkerzen entsorgt,Neue eingeschraubt und sie läuft.
Das Einfachste ist manchmal das Richtige.
Gruss Michael Stammtisch Friesland

Horst-Sergio
Neuling
Neuling
Beiträge: 25
Registriert: Do, 14.02.2019, 19:18
PLZ / Ort: 30171

Re: XS springt nicht an. Alles probiert.

#5 Beitrag von Horst-Sergio » Fr, 03.05.2019, 18:40

Vielen Dank für die Tips :wink: , da habe ich jetzt eine Richtung in der ich weiter suchen werde. Bei der sechsten Zündkerze bin ich auch schon angelangt :P . Habe gestern nochmal zwei neue gekauft, aber das hat nichts verändert.
Der ganze Fliehkraftkram ist ausgebaut. Bei der Boyer gibt es eine Statorplatte mit zwei Spulen und einen Rotor mit zwei MAgneten der durch die Nockenwelle geschraubt wird, mitläuft und an den Spulen dann die Unterbrechung auslöst. Aber nach Spätzündung habe ich auch schon in verschiedenen Schritten verstellt. Das anblubbern ist dann eher schlechter geworden.
Mir ist gerade noch die Idee gekommen ob die blaue Boyer evtl. wieder einen weg hat. Am Anfang hat es mir da mal die 5 A Sicherung zerhauen und ich habe stattdessen eine 7,5A eingebaut. Eine Box habe ich ja noch liegen. Allerdings muss ich erstmal den Motor wieder zusammenbauen.

Benutzeravatar
MiKo
Administrator
Administrator
Beiträge: 16223
Registriert: Di, 02.04.2002, 13:46
PLZ / Ort: 41516 Grevenbroich
Kontaktdaten:

Re: XS springt nicht an. Alles probiert.

#6 Beitrag von MiKo » Fr, 03.05.2019, 19:32

onkelheri hat geschrieben:
Fr, 03.05.2019, 17:54

bin mir nicht sicher ob die boyer’s den fliehkraftversteller benötigen...
gibt's da nicht ... ersetzt durch eine Gewindestange ...
http://www.boyerbransden.com/pdf/KIT00303.pdf.

Mir fällt da spontan ein, daß der weiße Punkt nicht immer ganz mittig im rechten Loch sichtbar ist sein sollte, sondern nur gerade eben am oberen linken Rand touchiert.

Und Boyer-Boxen sind empfindlich gegen Spannungsschwäche - knapp über 11V liegt die "Streik-Grenze". Wenn du nur 12V an dern "nackten" Batterie mißt, dann wird schon die LiMa-Erregerspannung 'ne Menge wegnehmen ... stöpsele mal den Regler aus zum Testen.
Gruß
MiKo

Horst-Sergio
Neuling
Neuling
Beiträge: 25
Registriert: Do, 14.02.2019, 19:18
PLZ / Ort: 30171

Re: XS springt nicht an. Alles probiert.

#7 Beitrag von Horst-Sergio » Fr, 03.05.2019, 20:02

Die Lima ist gar nicht angeschlossen. Ich wollte ursprünglich nach der Motorüberholung den Motor einmal für 10 Minuten starten um danach das Öl nochmal zu wechseln und zu schauen wie er läuft. Dafür habe ich die Boyer an die Batterie geklemmt und kurz einen Testaufbau verkabelt. Ist ja nicht viel. Daher fallen solche Sachen wie Ständerschalter oder Amaturen als Fehlerquellen auch weg.
Das mit der Spannung habe ich auch schon gelesen . Daher habe ich auf die Spannung schon immer geachtet und zuletzt auch die neue Batterie aus meine R1 verwendet, falls die Alte doch unter Last einbricht.

Benutzeravatar
zweitopfmopped
Forumsjunkie
Forumsjunkie
Beiträge: 1411
Registriert: So, 28.04.2013, 23:07
PLZ / Ort: 92507 Nabburg

Re: XS springt nicht an. Alles probiert.

#8 Beitrag von zweitopfmopped » Fr, 03.05.2019, 20:35

Hast du schon mal die Zündkabel von links auf rechts getauscht?

Hört sich so an, als würde der jeweils falsche Zylinder den Zündfunken bekommen.
Ich bin nicht da, bin mich suchen gegangen.
Wenn ich wieder da bin bevor ich zurück komme,
sagt mir, ich soll auf mich warten.

Horst-Sergio
Neuling
Neuling
Beiträge: 25
Registriert: Do, 14.02.2019, 19:18
PLZ / Ort: 30171

Re: XS springt nicht an. Alles probiert.

#9 Beitrag von Horst-Sergio » Fr, 03.05.2019, 21:58

Ja schon probiert, auch ohne Erfolg. Habe dann heraus gefunden das die Boyer alle 360 Grad zündet auf beiden Zylinder. Daher auch ein Teil meiner Fehlzündungen. Also nach jedem zweiten Takt . Was ich dabei noch gemesen habe ist das das eine Zündkabel 4,7 Ohm das andere 5,2 Ohm hat. Sind aber auch ein klein wenig verschieden in der Länge. Oder könnte das ein Problem sein?

Benutzeravatar
ahab
I love my XS
I love my XS
Beiträge: 115
Registriert: Mi, 27.12.2017, 14:52
PLZ / Ort: 10827

Re: XS springt nicht an. Alles probiert.

#10 Beitrag von ahab » Fr, 03.05.2019, 22:00

ich hab so was ähnliches mal mit ner ducati ss gehabt. war ein saudummer denkfehler damals, für den ich mich bis heute schäme.
danach ist mir eins klar geworden: wenn die huddel nicht nach drei kicks anspringt, kommt sie eh nicht mehr.
dann gibts irgendwo einen grundsätzlichen fehler.
ich bin beim kicken damals so blöd geworden in der birne, das ich nicht an das offensichtlichste dachte.
auch auf der kurbelwelle sitzt halt ein buddha und der will geehrt werden. meditiere mal!
und aus nem anderen fall mit elektronikbox hab ich mir geschworen, nur noch mit einfachster mechanik zündung zu fahren.
ich nehm gerne die nachteile in kauf, aber dafür hab ich das alles komplett in der hand. einfache technik: unterbrecher, fliehkraftdinger, zündspule, kerze, bumm
just my 2 cents
glückauf
magus
cameras don't lie
yet liars use cameras

Benutzeravatar
TwinDoc
... war schon öfter hier ...
... war schon öfter hier ...
Beiträge: 67
Registriert: Sa, 29.09.2018, 19:47
PLZ / Ort: D-687

Re: XS springt nicht an. Alles probiert.

#11 Beitrag von TwinDoc » Fr, 03.05.2019, 22:53

Ich find' ja das hört sich trocken an. Nach so ner Kickorgie sind die Kerzen aber nass, ja? Trotz deiner beschriebenen Sorgfalt, es sind zur richtigen Zeit die richtigen Ventile offen? Ob ein Funke da ist lässt sich ja ganz gut klären und die Schilderung mit dem Bremsenreiniger lässt mich doch eher an Spritmangel denken. Hast sicher alles schon drei mal geguckt, aber hilft ja nix. Stand tall. J.
XS650, 447, Bj. '78, Kontaktlose Zündung, USB Regler, hydraulischer Steuerkettenspanner, Ölkühler, Stahlflex - sonst nichts.

Benutzeravatar
kalle
Forumsjunkie
Forumsjunkie
Beiträge: 2822
Registriert: Do, 11.04.2002, 21:15
PLZ / Ort: 49477 Ibbenbüren, Browerskamp 44, 05451/4994843
Kontaktdaten:

Re: XS springt nicht an. Alles probiert.

#12 Beitrag von kalle » Fr, 03.05.2019, 22:56

@ magus
da kann ich dir nur zustimmen. Wir hatten bei der blauen Boyer mal die verkeherte Grundeinstellung/Markierung genommen. Sonst sollte die sofort anspringen. Die bleue box ist auch lange nicht so spannungsmpfindlich wie die anderen.
Ich würd ja sagen komm vorbei, das ist kein Problem ..., aber Hannover ist auch net um die Ecke...

mfg kalle
Was nicht passt, wird passend gemacht!!

Benutzeravatar
MiKo
Administrator
Administrator
Beiträge: 16223
Registriert: Di, 02.04.2002, 13:46
PLZ / Ort: 41516 Grevenbroich
Kontaktdaten:

Re: XS springt nicht an. Alles probiert.

#13 Beitrag von MiKo » Sa, 04.05.2019, 0:20

zweitopfmopped hat geschrieben:
Fr, 03.05.2019, 20:35
Hast du schon mal die Zündkabel von links auf rechts getauscht?

Hört sich so an, als würde der jeweils falsche Zylinder den Zündfunken bekommen.
ist bei Boyer egal - die zündet gleichzeitig auf beiden ...
Gruß
MiKo

Horst-Sergio
Neuling
Neuling
Beiträge: 25
Registriert: Do, 14.02.2019, 19:18
PLZ / Ort: 30171

Re: XS springt nicht an. Alles probiert.

#14 Beitrag von Horst-Sergio » Sa, 04.05.2019, 1:46

Vielen Dank für die angebotene Hilfe. Wenn gar nichts hilft besorge ich mir ein passendes Transportmittel und fahre zur Not bis nach China. Aber erstmal muss ich den Motor wieder zusammen bauen und ab heute bin ich erstmal außer Landes. Ja Sprit oder Zündung sind auch meine Vermutungen und das höre ich auch von überall. Aber ich weiß einfach nicht mehr was ich noch überprüfen, einstellen oder tauschen soll.
Den Zusammenbau des Motors habe ich auch durch die ausgebaute Zündkerze überprüft. Soll heißen Ventile arbeiten im richtigen Timing zur Kolbenstellung. Dabei nochmal eine Frage. Ich habe im rechten Zylinder beim kompremieren ein leichtes quitschen/abpfeifen gehört(stehend beim langsamen betätigen des Kickers hörbar). Kam meines erachtens aus Richtung des rechten Auslassventils, woraufhin ich den Motor ja wieder geöffnet habe. Dies ist aber dicht. Ein Kollege der recht viel und tiefgreifend an Autos schraubt meinte sowas wäre normal. Mich macht das aber stutzig. Sobald das Auslassventil anfing zu öffnen zischte der Druck aber richtig raus. Rückblickend denke ich das das Motor öffnen wohl überflüssig war und mich nur die Gummischeiben unter den Zylinderkopfhutmuttern gekostet hat.

Benutzeravatar
onkelheri
Forumsjunkie
Forumsjunkie
Beiträge: 4221
Registriert: Sa, 05.05.2007, 2:39
PLZ / Ort: 53518 Adenau am Ring
Kontaktdaten:

Re: XS springt nicht an. Alles probiert.

#15 Beitrag von onkelheri » Sa, 04.05.2019, 7:57

gummischeiben unter den kopschrauben🤔❓
"Erst wenn der letzte Slick verrottet und die Nordschleife unter Moos verschwunden ist, werdet ihr einsehen, dass man mit Hotelbetten keine Rennen fahren kann!" ©by onkelheri
"mens sana in carburetor sano"
http://flickr.com/photos/22328570@N02/albums

Antworten