die alte Lady stottert ab 4500rtm

... welches Öl? Warum springt sie nicht an? Wie wechsel ich was? ... Fragen über Fragen ...
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
bnimmrichter
Neuling
Neuling
Beiträge: 23
Registriert: Sa, 14.06.2008, 10:59
PLZ / Ort: 72119 Ammerbuch

die alte Lady stottert ab 4500rtm

#1 Beitrag von bnimmrichter » So, 30.06.2019, 18:42

Hallo Gemeinde,

mein treuer Hobel quält mich. Ist ne weitgehend unverbastelte SE vom US-Markt Bj. 80, hat inzwischen (schon lange) einen 3L1-Tauschmotor drin, nachdem der Originalmotor ausgelutscht war. Noch Original elektronische Zündung. Läuft seit Jahren mit den üblichen Alterserscheinungen zuverlässig, ich fahre auch nicht mehr viel. Aber jetzt macht sie mir Ärger: ab vielleicht 4500 Umdrehungen ist Feierabend, fängt sie an zu stottern und zu spotzen und dreht nicht mehr höher. Anspringen sehr gut (1. oder 2. Kick), Leerlauf stabil. Bis 4000 Umdrehungen normale Leistung.

Was ich schon gemacht habe:
Vergaser: schon 3x zerlegt, geprüft, ausgeblasen, neue Membranen (die aus der Erstausstattung hatten natürlich längst Löcher an den Knickstellen; aber das war offensichtlich nicht der Grund). Düsen sauber, Schwimmerstand normal. Unterdruckleitung zum Benzinhahn geprüft.
Zündung: neue Kerzen (NGK - hatte ich immer) und Kerzenstecker. Kerzenfarbe: unauffällig hellbraungrau

Und das geht jetzt schon über 4 Wochen und ich finde den Fehler nicht.

Bin schon Schrauber, hab auch einen schönen Werkzeugkasten und ne Garage. Aber nichts weiter.

Zündspulen?
Zündanlage?

Ich will nicht einfach nur Neuteile/Austauschteile auf Verdacht besorgen.

Hat einer ne Idee? Ist das schonmal bei einem so ähnlich vorgekommen?

Bin dankbar für jeden Input.

Gruß
Bernhard

Benutzeravatar
MiKo
Administrator
Administrator
Beiträge: 16228
Registriert: Di, 02.04.2002, 13:46
PLZ / Ort: 41516 Grevenbroich
Kontaktdaten:

Re: die alte Lady stottert ab 4500rtm

#2 Beitrag von MiKo » So, 30.06.2019, 18:48

Moin,

so einen Drehzahlbegrenzer hatte ich vor ein paar Jahren.

Da war dann nach viel Sucherei die Lösung: ein Zündkabel hatte sich in der Zündspule vom Dorn gelockert, und irgendwann konnte der Funke nicht mehr schnell genug fliegen ...
Gruß
MiKo

Benutzeravatar
bnimmrichter
Neuling
Neuling
Beiträge: 23
Registriert: Sa, 14.06.2008, 10:59
PLZ / Ort: 72119 Ammerbuch

Re: die alte Lady stottert ab 4500rtm

#3 Beitrag von bnimmrichter » Mo, 01.07.2019, 19:26

Hallo MiKo,

danke für Input, prüf ich gerne. Aber schwierige Aufgabe bei einer vergossenen Zündspule, da hilft dann nur Ersatz.

Oder?

Gruß!
Bernhard

Benutzeravatar
xs650lover
Forumsjunkie
Forumsjunkie
Beiträge: 3698
Registriert: Fr, 12.07.2002, 23:19
PLZ / Ort: 74354 Besigheim

Re: die alte Lady stottert ab 4500rtm

#4 Beitrag von xs650lover » Mo, 01.07.2019, 20:21

Nee, wenn es eine Originale ist. Löse den Überwurf der Verschraubung am Zündkabel. Dann prüfen ob dieses noch fest ist. Ansonsten ein Stück kürzen und aufden Dorn stecken. Hat bei mir auch schon geholfen :idea:
XS 650, ... fahr doch einfach!

Benutzeravatar
vr3506
Experte
Experte
Beiträge: 1190
Registriert: Mi, 07.05.2003, 9:15
PLZ / Ort: NL- Middenmeer

Re: die alte Lady stottert ab 4500rtm

#5 Beitrag von vr3506 » Mo, 01.07.2019, 20:53

Einen Logopäden aufsuchen....
Have you hugged your Yamaha today??

The difference between stupidity and genius is that genius has its limits.
Albert Einstein

Benutzeravatar
hmt
I love my XS
I love my XS
Beiträge: 126
Registriert: So, 10.10.2010, 17:22
PLZ / Ort: 66879 Schrollbach

Re: die alte Lady stottert ab 4500rtm

#6 Beitrag von hmt » Mo, 01.07.2019, 21:37

Die Zündkabel an der US Zündspule sind doch eingegossen. Vieleicht mal neue Kerzenstecker probieren. Vieleicht liefert der Benzinhahn auch nicht genug Sprit.
LOUD PIPES SAVES LIVES

Benutzeravatar
onkelheri
Forumsjunkie
Forumsjunkie
Beiträge: 4221
Registriert: Sa, 05.05.2007, 2:39
PLZ / Ort: 53518 Adenau am Ring
Kontaktdaten:

Re: die alte Lady stottert ab 4500rtm

#7 Beitrag von onkelheri » Di, 02.07.2019, 12:33

...ich sag nur: Korallenbewuchs des SKV ... :wink:

Gruß Heri


http://www.xs650.de/forum/download/file ... &mode=view
"Erst wenn der letzte Slick verrottet und die Nordschleife unter Moos verschwunden ist, werdet ihr einsehen, dass man mit Hotelbetten keine Rennen fahren kann!" ©by onkelheri
"mens sana in carburetor sano"
http://flickr.com/photos/22328570@N02/albums

Benutzeravatar
ahab
I love my XS
I love my XS
Beiträge: 115
Registriert: Mi, 27.12.2017, 14:52
PLZ / Ort: 10827

Re: die alte Lady stottert ab 4500rtm

#8 Beitrag von ahab » Sa, 06.07.2019, 13:20

wasisndette? SKV? bitte onkelheri, sachma damit cih wieder was lerne
cameras don't lie
yet liars use cameras

Benutzeravatar
Ralfxs
hat wohl sonst niXS zu tun
hat wohl sonst niXS zu tun
Beiträge: 522
Registriert: Fr, 08.07.2011, 13:08
PLZ / Ort: 22419 Hamburg

Re: die alte Lady stottert ab 4500rtm

#9 Beitrag von Ralfxs » Sa, 06.07.2019, 14:03

Schwimmerkammerventil

MfG Ralf
( sorry , ich bin nicht Onkelheri )
Rüttelst Du schon, oder schraubst Du noch ?

Benutzeravatar
DucDirk
Neuling
Neuling
Beiträge: 18
Registriert: Fr, 28.06.2019, 8:21
PLZ / Ort: 28816 Stuhr

Re: die alte Lady stottert ab 4500rtm

#10 Beitrag von DucDirk » Sa, 06.07.2019, 14:15

Moin,
ähnlich geht's mir auch gerade.
Allerdings konnte ich es nicht Drehzahlabhängig machen.

Die Vergaser wurden im Ultraschallbad gereinigt und überholt.

Erste Fahrt lief super, allerdings nur ca. 8 km, dann fing sie wieder an zu ruckeln.

Heute nochmal zur Werkstatt gefahren und den Vergaser fein einstellen lassen.
Der Weg da hin, wieder ab ca 8km, warmer Motor, stotternt, keine richtige Gasannahme! Mit Sozius nur ca 80Km/h!!
Es wurde noch die Zündung kontrolliert. Keine Auffälligkeiten!

Der Rückweg wurde noch schlimmer. Total schlechte Gasannahme und Laufruhe.
2x an der Ampel ist die Kiste abgesoffen.

Ich verzweifle!!!! :cry:
Zuletzt geändert von DucDirk am Mo, 08.07.2019, 10:32, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
bnimmrichter
Neuling
Neuling
Beiträge: 23
Registriert: Sa, 14.06.2008, 10:59
PLZ / Ort: 72119 Ammerbuch

Re: die alte Lady stottert ab 4500rtm

#11 Beitrag von bnimmrichter » Sa, 06.07.2019, 15:12

Hoi Ducdirk,

willkommen im Club - scheiße aber auch. Ich bin auch noch nicht weiter. Hab jetzt ne neue vergossene Zündspule bestellt.

Zu deiner Maschine: kam das Phänomen schleichend mit der Zeit immer schlimmer? Oder schlagartig? Wenn schlagartig, hattest du irgendwas an der Maschine gewerkelt gehabt? Wenn ja, was genau?
Was mir noch einfällt: Batterie voll da?

Ich hatte mir mal beim Zusammenbau unbemerkt das Kabel gequetscht, das zum Zündsensor am Rotor der Lichtmaschine führt. Und wunderte mich, wieso kein Zündfunken. Alles mögliche angestellt und gesucht und verzweifelt, bis mich einer fragte, was ich genau davor gemacht hatte......

Gruß
Bernhard

Benutzeravatar
MiKo
Administrator
Administrator
Beiträge: 16228
Registriert: Di, 02.04.2002, 13:46
PLZ / Ort: 41516 Grevenbroich
Kontaktdaten:

Re: die alte Lady stottert ab 4500rtm

#12 Beitrag von MiKo » Sa, 06.07.2019, 17:25

Moin,

der Hermes-Detlef hatte mal ein Stückchen Gummi (Fitzelchen vom Schlauch o.ä.) im Querkanal vom Einlaß zum SKV - er hat auch alles mehrfach kontrolliert, und dann doch nicht gesehen.

Und bei meiner damailgen Dritt-XS (abgebrochenes Restaurierungs-Projekt) war zwar der Tank schon gereinigt und innenversiegelt, und auch die Vergaser sauber - aber trotzdem mußte ich auf den ersten 20 km dreimal die SKV vom Dreck befreien. Wer ahnt denn schon angesichts solcher Vorarbeiten des Verkäufers, daß die Filter in den Benzinhähnen nicht nur nicht da sind, sondern auch noch Krümel in der Kammer vor der Gummischeibe liegen ...? :evil:
Gruß
MiKo

Benutzeravatar
onkelheri
Forumsjunkie
Forumsjunkie
Beiträge: 4221
Registriert: Sa, 05.05.2007, 2:39
PLZ / Ort: 53518 Adenau am Ring
Kontaktdaten:

Re: die alte Lady stottert ab 4500rtm

#13 Beitrag von onkelheri » Sa, 06.07.2019, 23:46

Ich Miko ... Krümmel finde ich auch hin und wieder ...

Nebenbei:

Wasser ist immernoch ein gern genommener Leistungverhinderer ... 1/2 bis 1liter Spiritus in den Tank und Moped schütteln ... dann die Ablassschraube öffen und mindestens einen Schwimmerkammerinhalt rauslassen ...
starten und fahren ...

Gruß Heri
"Erst wenn der letzte Slick verrottet und die Nordschleife unter Moos verschwunden ist, werdet ihr einsehen, dass man mit Hotelbetten keine Rennen fahren kann!" ©by onkelheri
"mens sana in carburetor sano"
http://flickr.com/photos/22328570@N02/albums

Benutzeravatar
DucDirk
Neuling
Neuling
Beiträge: 18
Registriert: Fr, 28.06.2019, 8:21
PLZ / Ort: 28816 Stuhr

Re: die alte Lady stottert ab 4500rtm

#14 Beitrag von DucDirk » So, 07.07.2019, 16:42

Also, sicher hab ich an der XS geschraubt!
Leider kann ich gar nicht sagen wie sie vorher lief.
Stand 10 Jahre ohne bewegt zu werden. Aber richtig gut lief sie davor auch nicht.

Elektrik werde ich nochmal schauen ob da evtl etwas eingeklemmt ist.

Ich werde auch nochmal die Vergaser ausbauen und auf Dreck kontrollieren.
Die Benzinhähne hatte ich auch schon auf und gereinigt.
Zuletzt geändert von DucDirk am Mo, 08.07.2019, 10:32, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Jochen
Forumsjunkie
Forumsjunkie
Beiträge: 3840
Registriert: Di, 15.10.2002, 16:49
PLZ / Ort: 25715 Dingen

Re: die alte Lady stottert ab 4500rtm

#15 Beitrag von Jochen » So, 07.07.2019, 18:06

Wenn die Kiste 10 Jahre unbewegt gestanden hat, würde ich den Versagern den ganz grossen Service gönnen und mich an den Heri wenden, dann hast du schon mal eine grosse Fehlerquelle ausgeschlossen.
Dann nochmal Zeit und Geld in die Zündung investieren, dann läuft sie.
Gruß
Jochen


Denkt immer dran, Amateure haben die Arche gebaut, Profis die Titanic!

Antworten