An alle Eletrik-Spezis - bitte mal lesen - DANKE

Der Bereich für alles, was die Elektrik angeht ... von der LiMa bis zum Rücklicht
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Sack1234
... war schon öfter hier ...
... war schon öfter hier ...
Beiträge: 90
Registriert: So, 12.11.2006, 0:10
PLZ / Ort: 30625 Hannover

An alle Eletrik-Spezis - bitte mal lesen - DANKE

#1 Beitrag von Sack1234 » Fr, 05.10.2018, 15:59

Hallo, beziehe mich auf den Post im Elektrik Forum von heute morgen "Finde den Fehler nicht - Hilfe"
- Habe den Widerstand zwischen beiden Kohlen gemessen = 0,2 Ohm
- Habe den Widerstand der Kohlen gegen den Stator gemessen = beide! Kohlen haben auch 0,2 Ohm. Heißt das nicht, dass beide Kohlen eine Verbindung zur Massse haben? Soll nicht die äußere Kohlen bei der Messung einen Widerstand von "unendlich" aufweisen und somit gegen die Masse isoliert sein?
- Habe die Kabelverbindung zwischen den Kohlen und dem Stecker der zum Regler geht (drei Kabel grün/braun/schwarz) überprüft. WEnn ich richtig informiert bin, soll die äußere KOhle zum grünen Kabel und die Innere zum schwarzen Kabel gehen? Zum grünen kann ich keine Verbindung messen, allerdings von beiden Kohlen zum schwarzen Anschluss. Blöd nur - wenn ich das Kabel von der äußeren Kohle abschraube und die Messung direkt vom Kabel zum grünen Kabel am Reglerstecker durchführe, bekomme ich auch keine Verbindung.

Hat einer von euch eine Idee wie ich jetzt am Schlauesten vorgehe?
Vielen Dank
Gruß Guenther

Benutzeravatar
Schrauber
Experte
Experte
Beiträge: 14461
Registriert: Do, 17.04.2003, 21:38
PLZ / Ort: 24852 Eggebek
Kontaktdaten:

Re: An alle Eletrik-Spezis - bitte mal lesen - DANKE

#2 Beitrag von Schrauber » Fr, 05.10.2018, 19:20

Mach es dir doch erstmal einfach und suche den Fehler nach Häufigkeit.
1. Kohlen noch lang genug? Da ist normalerweise ein Strich als Verschleißgrenze drauf.
2. Stator runter und den Widerstand zwischen beiden Schleifringen messen. 200 Ohm Meßbereich einstellen. Sollte zwischen 5 und 6 Ohm sein. Bei weniger hast du dein Problem.
Größten Ohm Meßbereich und dann von jedem Schleifring gegen Masse messen. Sollte unendlich sein.
3. Stator messen. 200 Ohm Meßbereich: Zwischen den weißen Leitungen im Stecker messen: Sollte jedes Mal ca. 1,2 Ohm sein. Größter Meßbereich jede weiße Strippe gegen das Gehäuse. Hier sollte alles unendlich sein.
4. Sind die Kohlen leicht beweglich in ihren Führungen?
5. Jetzt den Regler testen. Das ist hier auch schon mal beschrieben worden.
Achtung, Ausgabe 48 des Rüttlers ist erschienen

Benutzeravatar
MiKo
Administrator
Administrator
Beiträge: 16146
Registriert: Di, 02.04.2002, 13:46
PLZ / Ort: 41516 Grevenbroich
Kontaktdaten:

Re: An alle Eletrik-Spezis - bitte mal lesen - DANKE

#3 Beitrag von MiKo » Fr, 05.10.2018, 19:44

Moin,

das riecht nach zweierlei:
a) ein Masseschluß der äußeren Kohle und
b) ein Defekt des grünen Kabels - darüber sei froh, sonst würde es heftig kokeln ...

Viel Erfolg!
Gruß
MiKo

Benutzeravatar
Sack1234
... war schon öfter hier ...
... war schon öfter hier ...
Beiträge: 90
Registriert: So, 12.11.2006, 0:10
PLZ / Ort: 30625 Hannover

Re: An alle Eletrik-Spezis - bitte mal lesen - DANKE

#4 Beitrag von Sack1234 » So, 07.10.2018, 19:48

Es war ein Masseschluss an der äußeren Kohle. Jetzt hat die Maschine wieder Ladestrom - vielen Dank an alle die geholfen haben!

Noch eine Fachfrage: Warum hat meine neue Regler/Gleichrichtereinheit vom XS-Laden kein schwarzes Kabel welches zum "Regler"-Dreierstecker (grün/braun/schwarz) geht? Wird die innere Kohle gar nicht mehr benötigt? Funktionieren tut es ja...

Gruß Guenther

Benutzeravatar
MiKo
Administrator
Administrator
Beiträge: 16146
Registriert: Di, 02.04.2002, 13:46
PLZ / Ort: 41516 Grevenbroich
Kontaktdaten:

Re: An alle Eletrik-Spezis - bitte mal lesen - DANKE

#5 Beitrag von MiKo » So, 07.10.2018, 22:26

Moin,
Warum hat meine neue Regler/Gleichrichtereinheit vom XS-Laden kein schwarzes Kabel welches zum "Regler"-Dreierstecker (grün/braun/schwarz) geht?
weil zur Versorgung des Kombi-Bausteins eine Masseleitung ausreicht - die originalen zwei Module brauchen ja jeweils eine schwarze Leitung, aber das kann auch intern verteilt werden ... und die Kohle wird ja vom "Y"-Anschluß des kabelbaumseitigen Steckers "bemasst", ist aber auch eigentlich im Stator verschraubt, der am Motor verschraubt ist, welcher am Rahmen verschraubt ist und zusätzlich noch einen Massekabelanschluß am Kondensator hat ...
Gruß
MiKo

Benutzeravatar
onkelheri
Forumsjunkie
Forumsjunkie
Beiträge: 4219
Registriert: Sa, 05.05.2007, 2:39
PLZ / Ort: 53518 Adenau am Ring
Kontaktdaten:

Re: An alle Eletrik-Spezis - bitte mal lesen - DANKE

#6 Beitrag von onkelheri » So, 07.10.2018, 23:12

So ist das manchmal, dann tüfftelt man an nem Horrorkabelbaum, steckt manches mit Lüsterklemmen und anderen Kram zusammen um zu LadeFunktion zu kommen ... und stellt dann verschiedenes fest was ganz anders ist weil Kabelfarben gleich aber anders belegt sind weil der Regler ganz ein anderer ist ...

Dann will man das alles anders machen und das Schicksal stellt dir nen Sprinter in den Weg.

Ich hoffe du kannst die XS nun genießen und gibst nicht auf zu fragen , wenn’s was zu Fragen gibt🤩

gruß heri
"Erst wenn der letzte Slick verrottet und die Nordschleife unter Moos verschwunden ist, werdet ihr einsehen, dass man mit Hotelbetten keine Rennen fahren kann!" ©by onkelheri
"mens sana in carburetor sano"
http://flickr.com/photos/22328570@N02/albums

Benutzeravatar
Petsch
hat wohl sonst niXS zu tun
hat wohl sonst niXS zu tun
Beiträge: 572
Registriert: Mi, 09.06.2004, 9:09
PLZ / Ort: 24860 Klappholz

Re: An alle Eletrik-Spezis - bitte mal lesen - DANKE

#7 Beitrag von Petsch » So, 14.10.2018, 5:40

Moin Moin

Zu Schraubers Antwort:

Was macht man wenn eine Kohle nicht so leichtgängig ist?

Reinigen mit Nitro Verdünnung hat es nicht gebracht...

Gruß Petsch
.......:moped:

Max
Forumsjunkie
Forumsjunkie
Beiträge: 7357
Registriert: Fr, 12.04.2002, 19:27
PLZ / Ort: 37586 Dassel / aber in Thüringen im Exil ;)
Kontaktdaten:

Re: An alle Eletrik-Spezis - bitte mal lesen - DANKE

#8 Beitrag von Max » So, 14.10.2018, 9:33

.... dann gilt es den Schacht in dem die Kohle wohnt genauer zu betrachten und vielleicht mal eine ganz kleine Feile durchschieben ......

Wenn die Kohlen klemmen, liegt es meist am Halter ....... ? zu heiß geworden und verformt ? ? zähe Ablagerungen denen Lösungsmittel egal sind ...... dann ist "mechanische Reinigung" angesagt.
Max aus der Mitte der Mitte
(g-maps 51.316942, 10.188072)

*Ich möchte sterben wie mein Großvater ..
im Schlaf und nicht schreiend, wie sein Beifahrer*

http://www.plankenparty.de
Spenden: IBAN DE24 2627 1424 0040 0077 00 Deutsche Bank Einbeck

Benutzeravatar
MiKo
Administrator
Administrator
Beiträge: 16146
Registriert: Di, 02.04.2002, 13:46
PLZ / Ort: 41516 Grevenbroich
Kontaktdaten:

Re: An alle Eletrik-Spezis - bitte mal lesen - DANKE

#9 Beitrag von MiKo » So, 14.10.2018, 9:47

Petsch hat geschrieben:
So, 14.10.2018, 5:40
Was macht man wenn eine Kohle nicht so leichtgängig ist?
das Zauberwerkzeug heißt Dreiecksfeile, z.B. aus solch einem Modellbau-Satz
https://www.amazon.de/Br%C3%BCder-Manne ... d_sbs_60_2
Gruß
MiKo

Antworten