Elektrikproblem ( typ 447) in 71696. Hilfe gesucht.

Der Bereich für alles, was die Elektrik angeht ... von der LiMa bis zum Rücklicht
Antworten
Nachricht
Autor
Vespaschieber
Neuling
Neuling
Beiträge: 11
Registriert: Mi, 20.07.2016, 12:24
PLZ / Ort: 71696

Elektrikproblem ( typ 447) in 71696. Hilfe gesucht.

#1 Beitrag von Vespaschieber » Di, 20.08.2019, 11:44

Hallo zusammen.

Ich benötige wohl unterstützende Hilfe bei meinem Problem an der XS 650 typ 447 die durch meinen Vorbesitzer zum Café Racer umgebaut wurde.
Auf meiner letzten Tour gingen die erst die Blinker, dann das Abblendlicht nicht mehr. Fernlicht ging. Ich schob das auf die ( warum auch immer) schwächelnde Batterie die den Anlasser nicht mehr gezogen bekommen hat. Ging ja mit Kickstarter, also weiter.
Bei Kilometer 850 fiel dank guter Vibrationen der Scheinwerfer aus seiner Fassung und riss dabei ein Zuleitungskabel der Standlichtbirne ab.
Als ich nun die neue Batterie richtig gepolt anschloss kam es zu einem leichten Kabelbrand im Scheinwerfer. Nach Ersetzen des abgerissenen Kabels an die Standlichtbrine kommt es dazu nicht mehr, Abblendlicht und Blinker gehen aber trotzdem noch nicht. Hupe, Anlasser, Fernlicht, Bremslicht gehen.

Der werte Vorbesitzer hatte leider die Sicherung durch einen Metallstab/Nagel ersetzt. Danke dafür! :evil:

Überbrücken des "Reserve Lighting Divice" brachte ebenfalls keinen Erfolg.

Weiß jemand was hier falsch laufen könnte? Oder noch besser: Kommt jemand evtl aus der Nähe der sich auf dem Gebiet auskennt und den Fall gegen entsprechende Vergütung übernehmen kann? Ich bin leider mit einer Paralellschaltung und Austauschen von elektrischen Bauteilen an meinen Grenzen.
Bild

Gruß, Ralf

Benutzeravatar
oskarklaus
XS ... die zweitschönste? Sache der Welt
XS ... die zweitschönste? Sache der Welt
Beiträge: 424
Registriert: Do, 20.03.2014, 22:49
PLZ / Ort: 70469 Stuttgart

Re: Elektrikproblem ( typ 447) in 71696. Hilfe gesucht.

#2 Beitrag von oskarklaus » Di, 20.08.2019, 20:26

Hast Du mal die Massekontakte überprüft? Häufiger Fehler oder Kontaktmagel im Scheinwerfergehäuse.
Grüße Klaus

Benutzeravatar
MiKo
Administrator
Administrator
Beiträge: 16120
Registriert: Di, 02.04.2002, 13:46
PLZ / Ort: 41516 Grevenbroich
Kontaktdaten:

Re: Elektrikproblem ( typ 447) in 71696. Hilfe gesucht.

#3 Beitrag von MiKo » Di, 20.08.2019, 20:56

Moin,

wenn du nicht 71..., sondern 41... geschrieben hättest, wäre ich schon am Start ... aber so ist es dann doch etwas weit.

Bei "ReserveLightingUnit" stellen sich mir die Nackenhaare auf - das Ding mag ich ... was meinst du mit "Überbrücken". Richtiges Überbrücken bedeutet in der Regel ein paar Farbwechsel und "aufdröseln" von Multisteckern.
Und überhaupt: reden wir von einer 447 oder SE? Welches Zündschloß, welcher Lichtschalter?

Um einfach das Licht zu testen: verbinde mal im Scheinwerfer ein braunes Kabel mit dem grünen (sofern noch der originale Yamaha-Lampenstecker (grün, gelb, schwarz) an der Lampe - nicht daß der Glühfaden durch ist.

"Blinker geht nicht" - es blinkt nicht, sondern leuchtet dauerhaft, oder gar nicht?
Gruß
MiKo

Vespaschieber
Neuling
Neuling
Beiträge: 11
Registriert: Mi, 20.07.2016, 12:24
PLZ / Ort: 71696

Re: Elektrikproblem ( typ 447) in 71696. Hilfe gesucht.

#4 Beitrag von Vespaschieber » Do, 22.08.2019, 10:08

Hallo und Danke für eure Antworten!

Nach Masse werde ich nochmal schauen. Hatte aber einen Herrn an der Seite der das auch schonmal bedachte hatte. Denke also eher da passt alles.
Der Selbe schickte mir am Abend diesen Link: https://thexscafedotcom.wordpress.com/2 ... ng-device/

Hier habe ich alle möglichen Kombinationen durchprobiert obwohl ich kein Schwarz-Blau besitze.
Die Birne des Abblendlichts kann ich ausschließen. Drei durchprobiert. Wenn ich die Verkabelung wechsle kann ich mit der Lichthupe am Schalter das Abblendlicht betätigen.

Die Blinker gehen dauerhaft nicht. Sie blinken/leuchten nie. Diese hatten schon vor der Tour Wackelkontakte. Wenn sie nicht zu 100% Kontakt mit dem Lenker hatten, kam auch kein Blinken.

Es ist eine 447, keine SE.

Gruß, Ralf

Benutzeravatar
Schrauber
Experte
Experte
Beiträge: 14443
Registriert: Do, 17.04.2003, 21:38
PLZ / Ort: 24852 Eggebek
Kontaktdaten:

Re: Elektrikproblem ( typ 447) in 71696. Hilfe gesucht.

#5 Beitrag von Schrauber » Do, 22.08.2019, 10:55

Wenn du die "Reserve Lighting Divice" verbaut hast, kannst du ganz viel Spaß haben.
Das Teil hat so lustige Funktionen wie Licht schalte ich erst ein, wenn der Motor läuft (wenn man das nicht weiß, prüft man sich einen Wolf), ich schalte auf den anderen Faden des Scheinwerfers um, wenn einer durchgebrannt ist, etc.
Das Teil zu überbrüchen/rausschmeissen ist möglich, aber da sollte jemand schon über Fahrzeugelektrikkenntnisse verfügen.

Die Beschreibung deiner Elektrik lässt mich noch mehr potenzielle Elektrolurche erwarten.

Persönlich würde ich auf einen neuen Kabelbaum gehen. Kostet irgendwas um die 80-90 Euro aber danach hast du dann Ruhe. Und vor allem diesen ganzen Quatsch wie "Reserve Lighting Divice" etc. weg. Das Zeugs macht nur Probleme
Achtung, Ausgabe 48 des Rüttlers ist erschienen

Benutzeravatar
MiKo
Administrator
Administrator
Beiträge: 16120
Registriert: Di, 02.04.2002, 13:46
PLZ / Ort: 41516 Grevenbroich
Kontaktdaten:

Re: Elektrikproblem ( typ 447) in 71696. Hilfe gesucht.

#6 Beitrag von MiKo » Do, 22.08.2019, 13:15

Vespaschieber hat geschrieben:
Do, 22.08.2019, 10:08
Wenn sie nicht zu 100% Kontakt mit dem Lenker hatten, kam auch kein Blinken.
"Blinker ... Kontakt ... Lenker" riecht sehr individuell ...?
Gerne genommen in Fällen des totalen Blinkerversagens ist ein Defekt am Blinkrelais. Brücke da im Stecker mal braun und braun-weiß, und du solltest wenigstens Dauerlicht am jeweiligen Blinker haben.
Wenn nicht - wiederhole diese Übung im Scheinwerfer - braun-weiß natürlich schalterseitig, und nicht dunkel-, sondern rehbraun.
Wenn das auch keinen Erfolg bringt - zerlege den Blinkerschalter, sehe die abge"faulten" Lötstellen und ... suche Ersatz, Löten hilft nicht wirklich ...

Ach, reden wir vielleicht von Ochsenaugen?
Die Masseversorgung des in Gummi gelagerten Lenkers erfolgt über das schwarze Kabel, welches innen im linken Schaltergehäuse befestigt ist. Hat dieses Gehäuse keinen sauberen Kontakt zum Lenker (Korrosion, Spalt, Lack/Eloxal), dann funktioniert übrigens auch der Anlasser nicht. Abhilfe: zusätzliches Massekabel ... aber nicht nur von der Gabelbrücke, die ist wegen des gut gefetteten Lenkkopflagers elektrisch auch ziemlich "tot".

Die Idee von Vernon mit der Brücke am LRU ist recht genial, kannte ich bisher auch nicht. Aber ich bin mittlerweile auch auf Rainers Standpunkt "neuer Kabelbaum statt lange Suchen" - und dann findet der Farbwechsel zwischen rechtem Lenkerschalter (blau-schwarz) und Kabelbaum (blau-gelb) statt - und je nach linkem Schalter (man weiß ja nie, wer da schon mal was ersetzt hat) dann nochmal retour.
Gruß
MiKo

Vespaschieber
Neuling
Neuling
Beiträge: 11
Registriert: Mi, 20.07.2016, 12:24
PLZ / Ort: 71696

Re: Elektrikproblem ( typ 447) in 71696. Hilfe gesucht.

#7 Beitrag von Vespaschieber » Di, 27.08.2019, 19:10

So. Ein undicht gewordenes Aquarium später kann es hier weiter gehen :lol:

Eure Antworten sind deutlich. Das Gebastel hat mich schon immer ein wenig gestört und da ich im Scheinwerfer zwei Kabel ersetzen müsste, von denen eins bis in den Hauptast verschmort ist, werde ich mir einen neun Kabelbaum zulegen. Dann hab ich hoffentlich Ruhe. Hinsichtlich dessen, das ich das Moped behalten will wohl die beste Lösung!

Ich habe eine Typ 447, BJ 81, Identnr.: 447450XXX

Wo würdet ihr den Baum bestellen? Da ich kein Händchen für solche Sachen habe wäre es mir lieb wenn er dem Originalen entspräche und ein Schaltplan beiliegen würde. Also im besten Fall kein Asia-Schrott.

Gruß, Ralf

Benutzeravatar
MiKo
Administrator
Administrator
Beiträge: 16120
Registriert: Di, 02.04.2002, 13:46
PLZ / Ort: 41516 Grevenbroich
Kontaktdaten:

Re: Elektrikproblem ( typ 447) in 71696. Hilfe gesucht.

#8 Beitrag von MiKo » Di, 27.08.2019, 19:56

Vespaschieber hat geschrieben:
Di, 27.08.2019, 19:10
... Wo würdet ihr den Baum bestellen? ...
es gibt praktisch nur eine Quelle:

https://www.xs650shop.de/elektrik/1023/ ... -84-europa

Schaltplan brauchst du nicht - er ist farbidentisch.

Allerdings solltest du auch hier mit Crimpzange und Quetschsteckern umgehen können. Es paßt leider nicht alles 1:1, insbesondere weil im Lauf der Jahre schon mal Lenkerschalter, Instrumente und Zündschloß am Motorrad getauscht worden sein können, und daher die dafür nötigen Anpassungen jetzt nochmal oder wieder zurück gedreht werden müssen.
Gruß
MiKo

Antworten