welcher lack für radnaben?

... vom Fiedler über Doppelnocke zur Porschefelge ... alles zum Thema -->
Antworten
Nachricht
Autor
sven
Forumsjunkie
Forumsjunkie
Beiträge: 1081
Registriert: Fr, 12.04.2002, 23:15
PLZ / Ort: 95447 bayreuth

welcher lack für radnaben?

#1 Beitrag von sven » Mo, 15.07.2002, 19:24

Hallo Gemeinde,
nachdem ich heute mein anliegen mit dem tüv besprochen habe sollen nun neue räder angefertigt werden. Die radnaben sind poliert und sollen farblos lackiert werden. Natürlich weiss ich, dass lack ungern auf polierten oberflächen hält, zumal es sich um einem lack handeln muss der mind 80 grad temperatur verträgt ohne zu vergilben. Mir ist auch schon in den sinn gekommen die teile farblos kunststoff beschichten zu lassen. Meine frage an euch:
wer hat erfahrungen mit dem lack (hitzebeständig bis min. 80 grad und fester halt auf polierten oberflächen ohne zu vergilben)
bitte name und hersteller angeben. Danke
gruss sven

Benutzeravatar
Hans
Forumsjunkie
Forumsjunkie
Beiträge: 3751
Registriert: Do, 11.04.2002, 21:09
PLZ / Ort: 86154 Puppenkistentown
Kontaktdaten:

Vht

#2 Beitrag von Hans » Mo, 15.07.2002, 19:47

Ola`
Ich habe recht gute Erfahrungen mit den Motorlacken von VHT gemacht.
Gibts im gutsortiertem Fachhandel oder beim US-Car-Schrauber deines Vertrauens(gibts sowas?).
Aber warum überhaupt lackieren? Ich fahre jetzt seit 8Jahren mit polierten Motorseitendeckeln ohne Klarlack,hin und wieder mit nem Lappen drüber und gut(ok.bei ner Nabe wirds eng in den Zwischenräumen).
Gruß
Die Leute die sagen ,, Das geht nicht" sollten nicht denen im Weg stehen die es gerade machen.

Benutzeravatar
Don Krypton
hat wohl sonst niXS zu tun
hat wohl sonst niXS zu tun
Beiträge: 665
Registriert: Fr, 12.04.2002, 15:44
PLZ / Ort: 30900 Wedemark

Puuuh....

#3 Beitrag von Don Krypton » Di, 16.07.2002, 9:01

Hi, Sven!

Das Thema hatten wir auch schon ma' im alten Forum - da ging's um die Seitendeckel, obgleich die thermisch höher belastet sind als die Nabe...(warum eigentlich 80°C? Das müssten doch normale Autolacke auch aushalten...ich denke da an meinen letzten Toskanaurlaub...ächz...wir konnten Spiegeleier auffer Haube zubereiten)...auf jeden Fall sind wir damals zu dem Schluss gekommen, dass zumindest die Seitendeckel unlackiert bleiben sollten.

Jaa, die Naben...nuun...vielleicht ma' am Rande...wir haben die Originalfelgen vom 205 GTI meiner Freundin mal zum Strahlen und Kunststoffbeschichten gegeben - sieht immer noch Klasse aus und würd' ich jederzeit wieder machen, allerdings weiß ich nicht genau, ob...

1.) die Beschichtung auf polierten Untergründen halten würde und
2.) ob die Beschichtung auch auf Dauer hält, weil...

...Du ja nach dem Beschichten oder Lackieren die Speichen wieder einfädeln musst und damit immer "Bewegung" an den Speichenösen haben wirst. Das is' bei Lack zumindest immer 'ne schöne Stelle zum Wassereindringen, wie das bei Kunststoff ist, weiß ich nicht genau.

Alles in allem - ich würd's lassen. Die Idee is' zwar ganz gut, aber ich glaub', der Versuch wär' mir zu riskant. Meine Meinung: Hol' Dir lieber gelegentlich ma'n paar Fingerquetschungen, Nagelbrüche und Schnittwunden beim Nabenpolieren, als in fünf Jahren alles wieder zu demontieren und zu entlacken.

Schönen Gruß ausser Wildnis!

Don Krypton

P.S.: Kleiner Tipp vonner Poliererfront: Hol' Dir 'ne biegsame Welle für die Bohrmaschine oder den Akkuschrauber, einige Filz-Polieraufsätze für die Dremels und denn kannst Du problemlos durch die Speichen die Nabe polieren.
*börp*...traaacht mich zumm Auddo...ich faaa' Euch nachhause...*hick*

Benutzeravatar
Onkel Bob
Forumsjunkie
Forumsjunkie
Beiträge: 1969
Registriert: Fr, 12.04.2002, 10:39
PLZ / Ort: 50735 Köln

...senf...

#4 Beitrag von Onkel Bob » Di, 16.07.2002, 10:48

haudi sveni,
also...der onkel hat bei seinem letzten uulaub ma einen alten schweden kennengelernt...und besachter kamerad hat an seinem krad alle (vorher) auf hochglanzpolierten teile farblos eloxieren lassen... 8O ...hab ma bei den streetfaiters öfters schon eloxierte brocken gesehen...natürlich fast alle in zart-rosa oder so...*handtäschenschwing*... :twisted: ...könnte mia denken das das ganz gut aussehen würde...und vor allen müsste diese schicht auch einiges aushalten...
ansonsten erinner dich ma an die wilden 70er...da gab es ma so rundgebogene pfeiffenreiniger...die konnte man(n) auffe nabe einhäkeln und ab diesem zeitpunkt konntest du dieses teil nua mit sonnenbrille... 8) ...beäugeln...wär doch was für deinen coolen renner... :D
eloxal-betriebe gibts auch in bayern...allerdings sagen die gelben seiten in deinem kaff eher 'njet'...soll uns das was sagen...???
viele grüße
onkel bob
ps: stay alloy-beschichting
...es ist nicht so wie du denkst...

Benutzeravatar
Christoph
Forumsjunkie
Forumsjunkie
Beiträge: 2010
Registriert: Mi, 17.04.2002, 20:44
PLZ / Ort: Köln

Nimm doch Motorlack

#5 Beitrag von Christoph » Di, 16.07.2002, 12:14

Sven,
Uli Lötsch hatte mal im alten Forum RH Motorlack empfohlen, da dieser sehr beständig und hitzefest ist. Ich habe den jetzt auch zum Versiegeln meines AT Motors benutzt und bin schwer begeistert (du hattest Dir ja in Ochtrup mein Bike angesehen). Hier die Adresse:
Rudolf Hartjens
Postfach 1131
277233 Twistringen
www.motorradlack.de

Ein Gebinde mit Härter kostete letztes Jahr ca. 25 €. Das reicht für zwei Motoren. Das Zeuch ist 2K Klarlack, man kann aber auch einen Hauch Silber miteinmischen, was einen schönen Effekt gibt....
Gruß,
Christoph

----------------------------------------------
Support your local XS 650 Stammtisch! 8)

sven
Forumsjunkie
Forumsjunkie
Beiträge: 1081
Registriert: Fr, 12.04.2002, 23:15
PLZ / Ort: 95447 bayreuth

#6 Beitrag von sven » Fr, 19.07.2002, 13:31

Hi Christoph,
genau den lack habe ich gesucht, danke für den tipp, habe auch umgehend den lack bestellt. Nun können bald die neuen räder wachsen.
Danke
gruss sven

Antworten