Tauchrohre eloxieren - Bremssättel kunststoffbeschichten

... vom Fiedler über Doppelnocke zur Porschefelge ... alles zum Thema -->
Antworten
Nachricht
Autor
Bremicker
Neuling
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: Mi, 30.10.2002, 17:59
PLZ / Ort:

Tauchrohre eloxieren - Bremssättel kunststoffbeschichten

#1 Beitrag von Bremicker » Mi, 30.10.2002, 18:18

Wer kennt sich aus?

Ich habe vor die Gabeltauchrohre meiner 447 eloxieren zu lassen und die
Bremssättel sollen kunststoffbeschichtet werden.

Hat jemand das schon mal machen lassen und wenn ja wo?

Ist das überhaupt zuempfehlen?

Danke für eine Antwort.

Dirk Bremicker

Benutzeravatar
Hans
Forumsjunkie
Forumsjunkie
Beiträge: 4242
Registriert: Do, 11.04.2002, 21:09
PLZ / Ort: 86154 Puppenkistentown
Kontaktdaten:

Auf die Temperatur achten

#2 Beitrag von Hans » Mi, 30.10.2002, 20:02

Ola´
Es kommt drauf an wie man es macht.Je nach Verfahren wird dabei mit recht hohen Temperaturen gearbeitet ca.200C°ich weis nicht wie gut das dem Bremssattel tut.
Gut halten tuts auf alle Fälle auch gegen Steinschlag etc.
Wenn hier im Forum keiner ne gute Adresse weis versuchs mal mit"Google"da stehen nen Haufen Anbieter drin,oft auch mit Beschreibung wie sie die Teile bearbeiten.
Gruß :02:
Die Leute die sagen ,, Das geht nicht" sollten nicht denen im Weg stehen die es gerade machen.

Benutzeravatar
Don Krypton
hat wohl sonst niXS zu tun
hat wohl sonst niXS zu tun
Beiträge: 676
Registriert: Fr, 12.04.2002, 15:44
PLZ / Ort: 30900 Wedemark

Das is' klasse1

#3 Beitrag von Don Krypton » Mi, 30.10.2002, 20:14

Hi, Dirk!

Also, Kunststoffbeschichten is' klasse! Wir haben damals auf die Weise mal'n Satz Alufelgen für die Ewigkeit behandelt. Das Zeug hat NUR Vorteile:

1.) Es ist elastisch genug, auch den fiesesten Steinschlag abzuwehren
2.) Es ist billiger, als die Dinger zu lackieren
3.) Es kann nie abblättern
4.) Es macht auch das poröseste Material winterfest (im Ernst!)

Allerdings glänzt die kunststoffbeschichtete nicht ganz so doll wie 'ne lackierte...aber mein Gott...bei 'ner Bremszange...ma' bitte...Kirche im Dorf lassen und so... 8)
Zudem kann...eventuell...jetz' ma' nur ganz vielleicht...die Schichtdicke der Beschichtung dazu führen, dass die Spannfedern der Beläge nicht mehr so satt einrasten wie vorher...da solltest Du dann mal drauf achten.
Und bevor Du das Ding abgibst, mach' in alle Öffnungen und Gewinde irgenwas 'rein, damit auch hinterher alles passt. Bei den Beschichtern sind mitunter ganz schöne Grobmotoriker am Werk.

Wenn Du Deine Adresse mit in Dein Profil geschrieben hättest, hätte ich auch schon mal nach Beschichtern in Deiner Gegend schauen können. So musst Du selbst mal 'rausgoogeln, was so in Deiner Nähe zu finden ist.

Suchbegriffe: Industriebeschichtungen, Coatings und natürlich Kunststoffbeschichten.

Schönen Gruß ausser Wildnis!

Don Krypton
*börp*...traaacht mich zumm Auddo...ich faaa' Euch nachhause...*hick*

Benutzeravatar
MiKo
Administrator
Administrator
Beiträge: 16485
Registriert: Di, 02.04.2002, 13:46
PLZ / Ort: 41516 Grevenbroich
Kontaktdaten:

Re: Das is' klasse1

#4 Beitrag von MiKo » Mi, 30.10.2002, 20:23

Don Krypton hat geschrieben:...3.) Es kann nie abblättern ...
...die Schichtdicke der Beschichtung dazu führen, dass die Spannfedern der Beläge nicht mehr so satt einrasten wie vorher...
... mach' in alle Öffnungen und Gewinde irgenwas 'rein, damit auch hinterher alles passt. ...
Moin,

genau bei diesen Punkten sehe ich Widersprüche und damit Probleme ...

Es ist natürlich richtig, daß das auf geschlossenen Oberflächen nie abblättert. Aaaber: wie geschlossen kriegt man die Schicht auf der Bremszange? Es sind offene Kanten an allen vorher verstopften Öffnungen. Und es werden offene Kanten entstehen an den Schleifstellen der Bremsbeläge und Federbleche.
Genau diese offenen Kanten laden Wasser und Dreck (und vielleicht auch beim Entlüften ausgetretene Bremsflüssigkeit?) geradezu ein, die Beschichtung zu unterwandern, auf daß sie dann abplatzt.
Wenn das erst einmal aufgeplatzt ist, dann geht das immer weiter, und dann kannst du den Bremssattel wegwerfen, denn erneutes Sandstrahlen geht nicht mehr, weil ja das Strahlgut an der noch vorhandenen elastischen Oberfläche abprallt ...

Ach ja, die Felgen werden wohl auch nicht für die Ewigkeit beschichtet bleiben, sondern nur bis zum übernächsten Reifenwechsel - dann spätestens sind die Macken von der Maschine drin, die von da an unterwandert werden ...
Gruß
MiKo

Benutzeravatar
Steffi
Experte
Experte
Beiträge: 4779
Registriert: So, 09.06.2002, 13:55
PLZ / Ort: CH-4314 Zeiningen, (bei Basel) Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Das is' klasse1

#5 Beitrag von Steffi » Mi, 30.10.2002, 21:01

MiKo hat geschrieben: Moin,
Hi Miko

Hast du die Uhr 13 anstatt nur eine Stunde zurückgestellt :roll: oder hab ich da was nicht mitbekommen :wink:

Im Ernst
Ich habe selbst sehr schlechte Erfahrungen mit der Pulverbeschichtung gemacht, etwa so, wie sie Miko beschreibt. Die Schicht ist meisten zu dick!
Auch partielle Reparatur wie bei Lack ist praktisch nicht drin. Zudem sieht das Zeug nach einigen 10tkm blind aus, und sowas geht bei mir halt nur 2..3 Jahre.
Nach vielen Versuchen hat sich bei uns der Lack "Centari" von Du Pont etabliert, hält super, sieht gut aus und lässt sich prima reparieren. Er ist sogar 100% Benzin und Bremsflüssigkeitsfest. Kostet zwar ein Schweinegeld, so um die 50 Euros pro 1/2 Liter, dafür muss ich die Sache nur alle 15...20 Jahre machen.

Griesli aus Helvetien
Steffi

Benutzeravatar
Don Krypton
hat wohl sonst niXS zu tun
hat wohl sonst niXS zu tun
Beiträge: 676
Registriert: Fr, 12.04.2002, 15:44
PLZ / Ort: 30900 Wedemark

Nöönöö...

#6 Beitrag von Don Krypton » Mi, 30.10.2002, 21:10

Moin MiKo!

Einspruch, Euer Ehren!

Prinzipiell richtig, was Du sagst. Aber die Felgen haben seit dem Beschichten bereits den zweiten Satz Reifen drauf und sehen aus wie neu - auch an den Kanten. Ich hatte sowas auch befürchtet, aber die Jungs in den Reifenwerkstätten (also die mit dem richtigen Werkzeug) gehen mittlerweile ausgesprochen vorsichtig mit den Dingern um. Die neuen Maschinen berühren an keiner Stelle mehr das Felgenhorn. Ausserdem würde das Gleiche auch bei lackierten Felgen auftreten...denk' ich doch mal...so hart is' Lack denn ja auch nich'...

Und was die Bremssättel angeht:

Ich schätz' mal, das Gleiche. Wenn Du lackierst, hast Du auch immer die kleine Kante zum unlackierten Bereich, an der irgendwas gammeln kann. Ich mein' aber, dass ich mal irgendwo gelesen hab', dass die Beschichtung auf chemischem Weg wieder abgelöst werden kann, so dass auch in dieser Hinsicht ein "Rückrüsten" möglich wäre...wo waaar das denn...wo waaar das denn.. :roll: ...?!?

Komm' ich nich' drauf...sorry... :(

Schönen Gruß ausser Wildnis!

Don Krypton
*börp*...traaacht mich zumm Auddo...ich faaa' Euch nachhause...*hick*

Benutzeravatar
MiKo
Administrator
Administrator
Beiträge: 16485
Registriert: Di, 02.04.2002, 13:46
PLZ / Ort: 41516 Grevenbroich
Kontaktdaten:

Re: Das is' klasse1

#7 Beitrag von MiKo » Mi, 30.10.2002, 21:47

Steffi hat geschrieben:
MiKo hat geschrieben: Moin,
Hi Miko

Hast du die Uhr 13 anstatt nur eine Stunde zurückgestellt :roll: oder hab ich da was nicht mitbekommen :wink:
Moin Steffi,

'Moin' ist der allgemeine norddeutsche Tagesgruß, auf Hochdeutsch heißt das "Ich wünsch Dir einen schönen Tag", anzuwenden bis mindestens zum 5-Uhr-Tee (hat mir ein friesischer Bauer erklärt).
Seit meine Eltern vor ca. 6 Jahren vollständig nach Ostfriesland gezogen sind, habe ich mir diesen Gruß noch mehr angewöhnt als früher ...
Zuletzt geändert von MiKo am Mi, 30.10.2002, 21:51, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß
MiKo

Benutzeravatar
MiKo
Administrator
Administrator
Beiträge: 16485
Registriert: Di, 02.04.2002, 13:46
PLZ / Ort: 41516 Grevenbroich
Kontaktdaten:

Re: Nöönöö...

#8 Beitrag von MiKo » Mi, 30.10.2002, 21:50

Don Krypton hat geschrieben:... die Felgen haben seit dem Beschichten bereits den zweiten Satz Reifen drauf und sehen aus wie neu - auch an den Kanten ...
Glück gehabt - und auch offenbar keine Bordsteine in der Nähe deines Stammparkplatzes :wink:
Gruß
MiKo

Benutzeravatar
Christoph
Forumsjunkie
Forumsjunkie
Beiträge: 2254
Registriert: Mi, 17.04.2002, 20:44
PLZ / Ort: Köln

..ne gute Adresse für Kunststoffbeschichtungen

#9 Beitrag von Christoph » Do, 31.10.2002, 9:27

ist:
Fa Hatting GmbH
Pulverbeschichtungen
Kyllmannweg 23-25
42699 Solingen
Tel 0212-337413
Ansprechpartner Hr. Wolf
Die haben letzten Winter meinen Rahmen und div. Kleinteile (Motorhalterungen usw) gemacht: 1A! Bringe in einigen Tagen die gestrahlten Klamotten von meiner zweiten XS hin. Diesmal sind sogar (vorher rostige) Schutzbleche und sonstige gammelige Chromteile nach dem Strahlen für eine silberne (und dann noch ein klare) Beschichtung vorgesehen. Ist immer noch deutlich billiger als neuverchromen ... (das Mopped ist eh als Bugetbike für den Winter vorgesehen).
Gruß,
Christoph

----------------------------------------------
Support your local XS 650 Stammtisch! 8)

Antworten