Restauration XS 650 447 Bj 1976

mein Moped + ich ...
Antworten
Nachricht
Autor
Pitt
... war schon öfter hier ...
... war schon öfter hier ...
Beiträge: 85
Registriert: Mo, 04.01.2021, 13:06
PLZ / Ort: 82229 Seefeld

Re: Restauration XS 650 447 Bj 1976

#91 Beitrag von Pitt » Mo, 08.03.2021, 12:22

Kettenschutz:
Der Kettenschutz war eines der wenigen Teile, das ich - so wie es war - wieder verwenden konnte.
Kettenschutz 1.JPG
Kettenschutz im Originalzustand
Kettenschutz 2.JPG
Das Fett hatte den Chrom vor größeren Schäden bewahrt.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Pitt am Di, 09.03.2021, 9:42, insgesamt 2-mal geändert.

Pitt
... war schon öfter hier ...
... war schon öfter hier ...
Beiträge: 85
Registriert: Mo, 04.01.2021, 13:06
PLZ / Ort: 82229 Seefeld

Re: Restauration XS 650 447 Bj 1976

#92 Beitrag von Pitt » Mo, 08.03.2021, 12:25

Haupt- und Seitenständer:
Auch die beiden Ständer wurden entlackt und pulverbeschichtet.
Die Schrauben wurden neu verzinkt.
Ständer 1.JPG
Neu beschichteter Haupt- und Seitenständer
Ständer 2.JPG
Die Schrauben waren in Ordnung und wurden neu verzinkt.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Pitt
... war schon öfter hier ...
... war schon öfter hier ...
Beiträge: 85
Registriert: Mo, 04.01.2021, 13:06
PLZ / Ort: 82229 Seefeld

Re: Restauration XS 650 447 Bj 1976

#93 Beitrag von Pitt » Mo, 08.03.2021, 12:45

Federbeine:
Da die originalen Federbeine - trotz relativ guter Optik - 45 Jahre hinter sich hatten, wollte ich sie ersetzen.
Natürlich wären Koni-Stoßdämpfer eigentlich die erste Wahl gewesen.
Da ich mich aber an die originale Chrom Optik halten wollte, habe ich ähnliche, verchromte Stoßdämpfer ausgewählt.
Mir ist klar, dass die Qualität vermutlich ähnlich schlecht sein wird, wie die der Originalen.
Das Fahrwerk, die Bauart und die Charakteristik der XS laden nach meinem Dafürhalten aber sowieso eher zu moderater Fahrweise ein.
Daher halte ich das für vertretbar; andernfalls muss man nochmal nachjustieren.
Federbeine 1.JPG
Die originalen Federbeine wurden ersetzt. Links original, rechts neu
Federbeine 2.JPG
Die Ähnlichkeit der Stoßdämpfer gab den Ausschlag.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Pitt am Mo, 08.03.2021, 13:32, insgesamt 1-mal geändert.

Pitt
... war schon öfter hier ...
... war schon öfter hier ...
Beiträge: 85
Registriert: Mo, 04.01.2021, 13:06
PLZ / Ort: 82229 Seefeld

Re: Restauration XS 650 447 Bj 1976

#94 Beitrag von Pitt » Mo, 08.03.2021, 13:28

Polieren:
Ich habe eine ganze Reihe an Teilen maschinell bearbeitet und poliert. Zunächst muss der Jahrzehnte alte Lack runter. Dafür habe ich Felgen, Naben, Motorteile zum Teil über Wochen abgebeizt, bis der alte Lack vollständig entfernt war. Erst dann kann man die oft fleckig gewordenen Aluteile schleifen.
Würde man gleich schleifen, bestünde die Gefahr, dass das Alu an den offenen Stellen schneller abgetragen wird, als an Stellen, auf denen sich der sehr harte Klarlack noch befindet.
Ich habe immer wieder versucht, fleckige Aluteile gleich zu polieren. Das funktioniert aber nicht wirklich. Meistens bleiben die Verfärbungen in irgendeiner Form bestehen.
Mein Tipp: Abbeizen, mit verschiedenen Körnungen überschleifen (600-800), eventuell bürsten... ...und erst dann polieren.
Wer schon einmal poliert hat, weiß, wie mühsam das ist und wie lange es dauert. Es kann Stunden dauern, man muss ständig die Position ändern, und sich konzentrieren, bis jede Ecke bearbeitet ist.
Und es ist unglaublich schmutzig.
Ein guter Mundschutz (FFP2Maske), Brille und Lederhandschuhe (wegen der Hitze) sind empfehlenswert, ebenso ein leistungsstarker Elektromotor.
Das richtige Schleifmittel und passende Polierscheiben auszuwählen bedarf einiger Übung.
Wenn man ausdauernd ist und dran bleibt, bekommt man mit der Zeit ansehnliche Resultate.
Ich habe mich entschieden nicht alle Teile nach der Politur wieder zu lackieren. Die Felgenringe habe ich belassen wie sie sind. Man kann sie ohne Lack besser pflegen. Auch die Naben habe ich nicht lackiert. Bei der Gabel und den Motorseitendeckeln und Kleinteilen habe ich mich für Klarlack entschieden. Diese Teile sind flächiger und man kommt sonst mit der Alupflege nicht mehr hinterher.

Grüße aus Seefeld, Pitt
Polieren 1.JPG
Gute Resultate beim Polieren erfordern intensive Vorarbeit.
Polieren 2.JPG
Verschiedene Polierwachse und -scheiben erzielen unterschiedliche Ergebnisse.
Polieren 3.JPG
Hochschulterfelgenringe sind schwer zu polieren. Bis man in jede Ecke kommt, dauert es.
Räder 9.JPG
Die gegossene Hinterradnabe ist schwer zu glätten.
Räder 28.JPG
Alternative: Gebürstete Aluteile wirken patiniert und glänzen seidig.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Pitt am Mo, 29.03.2021, 20:38, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
Berni
Forumsjunkie
Forumsjunkie
Beiträge: 3350
Registriert: Fr, 12.04.2002, 10:15
PLZ / Ort: 25xxx Sparrieshoop

Re: Restauration XS 650 447 Bj 1976

#95 Beitrag von Berni » Mo, 08.03.2021, 14:01

Pitt hat geschrieben:
Mo, 08.03.2021, 12:16
Bremsscheiben:
Die originalen (kleinen) Bremsscheiben habe ich planen lassen. Die Alu-Schüsseln wurden glasperlgestrahlt, eloxiert und anschließend mit hitzefestem Lack lackiert.
Das Anschleifen der Kanten und Konturen - wie im Original - habe ich versucht. Es ist aber sehr schwer, das sauber hinzubekommen, da die Kanten zum Teil Konisch zusammenlaufen. Vermutlich könnte man es auf der Drehbank besser hinbekommen.
Ich habe es gelassen.
Alle Schrauben, Muttern und Klammern wurden neu verzinkt.
Obwohl die kleinen Scheibenbremsen ziemlich gut verzögern, habe ich mich dazu entschlossen, große Bremsscheiben zu verbauen.
Sie wurden ebenso bearbeitet wie die Kleinen.
Vernünftig ist das vielleicht nicht. Es hatte eher optische Gründe bei mir.
Ich habe die Scheiben zudem lochen lassen (mit TÜV-Gutachten).
Ich weiß, dass auch das bei Edelstahlscheiben nicht unbedingt das Intelligenteste ist (Riefenbildung). Vermutlich führt es auch zu keinen Verbesserungen bei der Bremswirkung (auch bei Regen nicht). Aber es entsprach meinem Bild von einer Scheibenbremsanlage.

Grüße aus Seefeld, Pitt

Bremsscheiben 1.JPG Die originalen Bremsscheiben wurden geplant, die Aluschüsseln glasperlgestrahlt, eloxiert und lackiert.
Bremsscheiben 2.JPG Die Verschraubungen wurden verschiedenfarbig verzinkt.
Bremsscheiben 4.JPG Die großen Bremsscheiben wurden gelocht (mit TÜV Gutachten)
Bremsscheiben 3.JPG Die Bremsscheiben passen gut zum Vorderrad.
Bremsscheiben 5.JPG Zwei große Bremsscheiben am Vorderrad.
Gelochte Scheiben bringen schon eine Bremsverbesserung aber wer hat denn die Löcher angefast ? 8O
Die gehören scharfkantig :?
Man sollte nicht soviel planen, dann weiß man was man macht ... :roll:

dornberger@fastmail.de

Pitt
... war schon öfter hier ...
... war schon öfter hier ...
Beiträge: 85
Registriert: Mo, 04.01.2021, 13:06
PLZ / Ort: 82229 Seefeld

Re: Restauration XS 650 447 Bj 1976

#96 Beitrag von Pitt » Mo, 08.03.2021, 22:09

Räder:
Die Hochschulterfelgen meiner XS waren nicht mehr die Schönsten.
Sprünge im Lack sorgten dafür, dass das Alu darunter oxidierte. Dem kann man kaum etwas entgegensetzen.
Ich speichte beide Räder aus, um die Felgenringe bearbeiten zu können.
Das originale Vorderrad war so stark angegriffen, dass meine Schleif- und Polierversuche wenig erfolgreich verliefen.
Ich besorgte daher einen anderen Felgenring. Dabei wechselte ich von der Größe 1.85 x 19 auf 2.15 x 19.
Mit diesem Maß wirkt das Vorderrad breiter und es füllt das Schutzblech stimmiger aus.
Das Hinterrad befand sich in deutlich besserem Zustand, was Fettablagerungen durch die offene Kette zu verdanken war.
Ich habe die Lager und Simmerringe der Naben getauscht und versucht das gegossene Alu etwas zu glätten. Anschließend gab ich die Teile in eine Radspannerei.
Die Räder wurden mit Edelstahlspeichen neu eingespeicht.
Die Wahl der Bereifung war für mich ganz klar.
Ein klassisches Motorrad braucht auch einen klassischen Reifen. Daher montierte ich Dunlop TT 100, die ich für durchaus alltagstauglich halte.
Bei meiner Wahl der Reifengrößen werde ich um eine Eintragung bzw. Einzelabnahme nicht herum kommen.
Am Vorderrad montierte ich die Größe 4.10 - 19 (entspricht 3.50 - 19) und am Hinterrad die Größe 130/80 - 18. Nach meinem Dafürhalten passen beide Reifengrößen problemlos auf die Felgenringe, sowie in Schwinge und Schutzblech.
Falls es aber am Hinterrad Probleme mit der Eintragung geben sollte, werde ich auf 4.25 -18 (entspricht 4.00 - 18) wechseln.
Die Hinterradbremse wurde komplett zerlegt, glasperlgestrahlt und ebenfalls poliert. Alle Federn und Schrauben wurden neu verzinkt.

Grüße aus Seefeld, Pitt
Räder 2.JPG
Das Vorderrad wurde poliert und neu eingespeicht.
Räder 3.JPG
Breiterer Felgenring vorne: 2.15 x 19
Räder 4.JPG
Auch das Hinterrad wurde neu eingespeicht.
Räder 25.JPG
Felgenbreite hinten: 2.15 x 18
Räder 5.JPG
Klassisches Profil Dunlop TT100
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Pitt am Di, 09.03.2021, 9:57, insgesamt 1-mal geändert.

Pitt
... war schon öfter hier ...
... war schon öfter hier ...
Beiträge: 85
Registriert: Mo, 04.01.2021, 13:06
PLZ / Ort: 82229 Seefeld

Re: Restauration XS 650 447 Bj 1976

#97 Beitrag von Pitt » Mo, 08.03.2021, 22:19

Räder 22.JPG
Restauriertes Felgenpaar
Räder 7.JPG
Neues Kettenblatt, verzinktes Distanzstück
Räder 14.JPG
Bremstrommel mit neuem Lager und Simmerring
Räder 18.JPG
Überholte Hinterradbremse mit verzinkten Federn
Räder 19.JPG
Elektronische Bremsanzeige am Hinterrad
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
ManniDoc
Forumsjunkie
Forumsjunkie
Beiträge: 3240
Registriert: Mi, 22.10.2003, 23:25
PLZ / Ort: 21439 Marxen

Re: Restauration XS 650 447 Bj 1976

#98 Beitrag von ManniDoc » Di, 09.03.2021, 19:57

2.15x19 vorn ist recht selten aber gut: eröffnet Möglichkeiten bei der Reifenwahl!
ManniDoc
Es ist nie zu spät, eine glückliche Kindheit zu haben... !

Pitt
... war schon öfter hier ...
... war schon öfter hier ...
Beiträge: 85
Registriert: Mo, 04.01.2021, 13:06
PLZ / Ort: 82229 Seefeld

Re: Restauration XS 650 447 Bj 1976

#99 Beitrag von Pitt » Di, 09.03.2021, 22:44

Auspuffanlage:
Wenn es um Leistung, Drehmoment und den TÜV geht, ist die originale Auspuffanlage mit Interferenzrohr und Krümmern (mit Originaldurchmesser) sicher die beste Wahl. Volumen macht Dampf....und dämpft. Enge Krümmerdurchmesser erhöhen das Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen.
Dennoch bin ich sicher nicht der Einzige, dem das voluminöse Aussehen der massigen Schalldämpfer - trotz allem - störend ins Auge fällt.
Ich habe mich daher nach formschönen Alternativen umgesehen und bin bis heute am Rätseln, was es denn nun werden soll.
Absorbtionsschalldämpfer oder Reflexionsschalldämpfer ?
Peashooter, Nachbau oder Eigenbau ?
Welcher Krümmerdurchmesser ?
Braucht es ein Interferenzrohr ?
Ich werde alles durchprobieren und berichten.

Grüße aus Seefeld, Pitt
Auspuffanlagen 6.JPG
Mit der originalen Auspuffanlage ist man auf der sicheren Seite.
Auspuffanlagen 7.JPG
Das Interferenzrohr hat Einfluss auf die Leistungscharakteristik.
Krümmer 6.JPG
Die doppelwandigen Originalkrümmer versprechen Drehmoment aus niedrigen Drehzahlen.
Auspuffanlagen 4.JPG
Können sie mithalten ? Deutlich schmalere Nachbauschalldämpfer ähneln dem Original.
Auspuffanlagen 12.JPG
Von Links nach Rechts: Stark gedämmter Absorbtionsschalldämpfer, Nachbau und Original
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Pitt am Mo, 29.03.2021, 20:47, insgesamt 6-mal geändert.

Pitt
... war schon öfter hier ...
... war schon öfter hier ...
Beiträge: 85
Registriert: Mo, 04.01.2021, 13:06
PLZ / Ort: 82229 Seefeld

Re: Restauration XS 650 447 Bj 1976

#100 Beitrag von Pitt » Di, 09.03.2021, 23:16

Auspuffanlagen 15.JPG
Links: Sportlicher Peashooter mit britischem Flair.
Auspuffanlagen 13.JPG
Schlanker, leichter, besser ? Welcher soll es werden ?
Krümmer 3.JPG
Breiter Edelstahlkrümmer mit leicht ansteigendem Winkel.
Krümmer 4.JPG
Der große Durchmesser verschiebt das Drehmoment nach oben.

Wie sind Eure Erfahrungen mit Auspuff-Alternativen ?
Schöne Grüße aus Seefeld, Pitt
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Pitt am Mo, 29.03.2021, 20:48, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Zissel
XS ... die zweitschönste? Sache der Welt
XS ... die zweitschönste? Sache der Welt
Beiträge: 395
Registriert: Do, 27.09.2018, 8:58
PLZ / Ort: Nah am Schottenring

Re: Restauration XS 650 447 Bj 1976

#101 Beitrag von Zissel » Di, 09.03.2021, 23:46

Ah, Neuware mit Gebetstext :)

Verglichen mit den Bananen der TX-A und des B-Modells sind sie aber doch immer noch schön schlank .. und toppen wohl die meisten Experimente in Klang und Leistungsentwicklung bei erträglicher Lautstärke..
Gruß Martin

Pitt
... war schon öfter hier ...
... war schon öfter hier ...
Beiträge: 85
Registriert: Mo, 04.01.2021, 13:06
PLZ / Ort: 82229 Seefeld

Re: Restauration XS 650 447 Bj 1976

#102 Beitrag von Pitt » Mi, 10.03.2021, 8:22

Auspuffanlagen 10.JPG
Mitten im Chrom: Störender Aufdruck
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Grau
Forumsjunkie
Forumsjunkie
Beiträge: 1454
Registriert: Do, 07.01.2010, 22:33
PLZ / Ort: 27432 Bremervörde

Re: Restauration XS 650 447 Bj 1976

#103 Beitrag von Grau » Mi, 10.03.2021, 8:25

Pitt hat geschrieben:
Mo, 08.03.2021, 12:45
Federbeine:
Da die originalen Federbeine - trotz relativ guter Optik - 45 Jahre hinter sich hatten, wollte ich sie ersetzen.
Natürlich wären Koni-Stoßdämpfer eigentlich die erste Wahl gewesen.
Da ich mich aber an die originale Chrom Optik halten wollte, habe ich ähnliche, verchromte Stoßdämpfer ausgewählt.
Mir ist klar, dass die Qualität vermutlich ähnlich schlecht sein wird, wie die der Originalen.
Das Fahrwerk, die Bauart und die Charakteristik der XS laden nach meinem Dafürhalten aber sowieso eher zu moderater Fahrweise ein.
Daher halte ich das für vertretbar; andernfalls muss man nochmal nachjustieren.
Federbeine 1.JPG
Die originalen Federbeine wurden ersetzt. Links original, rechts neu
Federbeine 2.JPG
Die Ähnlichkeit der Stoßdämpfer gab den Ausschlag.
Die Federbeine gibt es (oder gab es) überigens auch in original Optik von Koni.
Grüße vom Rebellen.

Benutzeravatar
Zissel
XS ... die zweitschönste? Sache der Welt
XS ... die zweitschönste? Sache der Welt
Beiträge: 395
Registriert: Do, 27.09.2018, 8:58
PLZ / Ort: Nah am Schottenring

Re: Restauration XS 650 447 Bj 1976

#104 Beitrag von Zissel » Mi, 10.03.2021, 9:57

Pitt hat geschrieben:
Di, 09.03.2021, 23:16
Wie sind Eure Erfahrungen mit Auspuff-Alternativen ?
Ich habe mal interessehalber aus dem "Beifang" ein Paar Originale angebaut, bei denen das Interferenzrohr, aus welchen Gründen auch immer, entfernt und die Ansatzstellen zugeschweißt waren. Das fuhr sich im Vergleich m.E. überhaupt nicht gut und klang auch entsprechend - ein bisschen wie zugestopft. Der typische XS-Sound war tendenziell einem helleren Knattern gewichen. Für mich hörte es sich an, als würde hier einfach Volumen fehlen. Volumen, das die Bananen noch hatten - und bei den schlankeren Nachfolgern durch das Interferenzrohr geschaffen wurde.

Das mit dem Gebetstext ist schade. Ich habe auch noch ein Paar neue Originalverpackte mit dem Aufdruck. Zuletzt gab es offenbar nur noch verbeulte B-Ware, die Yamaha auch gnadenlos zum vollen Preis lieferte (eigene Erfahrung) oder perfekte mit Text (die ich nach zweimaliger Retour vorzog). Die Amis neigen seit Mitte der 80er dazu, möglichst alles mit irgendwelchen Gesetzes- oder sonstigen Texten zu beschriften..
Gruß Martin

Pitt
... war schon öfter hier ...
... war schon öfter hier ...
Beiträge: 85
Registriert: Mo, 04.01.2021, 13:06
PLZ / Ort: 82229 Seefeld

Re: Restauration XS 650 447 Bj 1976

#105 Beitrag von Pitt » Mi, 10.03.2021, 11:39

Grau hat geschrieben:
Mi, 10.03.2021, 8:25

Die Federbeine gibt es (oder gab es) überigens auch in original Optik von Koni.
Wo gibt es die ?

Antworten