1 oder mehr Elektrik Probleme...

Der Bereich für alles, was die Elektrik angeht ... von der LiMa bis zum Rücklicht
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
MiKo
Administrator
Administrator
Beiträge: 15068
Registriert: Di, 02.04.2002, 13:46
PLZ / Ort: 41516 Grevenbroich
Kontaktdaten:

Re: 1 oder mehr Elektrik Probleme...

#16 Beitrag von MiKo » Sa, 05.09.2020, 19:15

Und ich gebe dann auch noch mal den Senf dazu (so kurz hinter Düsseldorf darf ich das):

Ach so ist der "große Widerstand" zu verstehen - Trick 17 mit Selbstüberlistung ...
Da kannst du dann auch die Bremslichtüberwachung nur überlisten, indem du die Kontrollleuchte ausbaust ...

Und noch was:
Warum mußt du bei "Ich hatte auch vorne den Lampenschirm mal drausen" "ja alle Stecker trennen"?

Da bei der Standard-Lampe zum Abnehmen des Reflektoreinsatzes gerade mal der 3er-Stecker abgezogen wird und die Standlichtbirne ausgeklinkt, lese ich daraus mal "die Lampe ist genauso original wie das Rücklicht" ...

Die Masse-Stecker sind untereinander alle verbunden - insofern ist das wahlfrei, welchen du wofür benutzt (sofern nicht, wie ich eben an einer anderen XS gesehen habe, jemand versucht, die Hauptmasse für den Scheinwerfer am Lampenhalter abzunehmen, der aber leider isoliert mit der Gabel verschraubt ist ...).
Gruß
MiKo

Benutzeravatar
MiKo
Administrator
Administrator
Beiträge: 15068
Registriert: Di, 02.04.2002, 13:46
PLZ / Ort: 41516 Grevenbroich
Kontaktdaten:

Re: 1 oder mehr Elektrik Probleme...

#17 Beitrag von MiKo » Sa, 05.09.2020, 19:17

Pascal hat geschrieben:
Sa, 05.09.2020, 19:09
hat er in Stuttgart bei einem XS Laden machen lassen.
hmm, Herbert hat den Laden doch schon vor Ewigkeiten abgegeben/zugemacht - war das überhaupt schon in diesem Jahrhundert?

Ob in den Frühzeiten des XS-Customizing bei Modifikationen der Elektrik ein Schaltplan mitgeliefert wurde? Wenn ja, hat er wohl nicht die lange Pause überlebt.
Gruß
MiKo

Pascal
Neuling
Neuling
Beiträge: 12
Registriert: Sa, 15.08.2020, 22:30
PLZ / Ort: Rothenbuch

Re: 1 oder mehr Elektrik Probleme...

#18 Beitrag von Pascal » Sa, 05.09.2020, 19:27

Ich hab das Rückteil von der Lampe getauscht... war vorher schwarz, ist jetzt chrom. :)

Der Umbau müsste 1998 gewesen sein.

Ich kann mir aber nicht vorstellen, das der Vorbesitzer von 98 -04 mit dem roten Licht rum gefahren ist...
Wo ist die Elektrik für die Kontrollleuchte? - Wenn der Stromverbrauch vom Licht der Grund ist, wo ist dann das "Teil" das den Strom misst, oder den Ladestrom?

Ich hab im eingebauten Zustand mal versucht den Rotor zu messen... Aber da hab ich irgendwie nichts genaues raus bekommen. Hab aber auch nur einen einfachen Multimeter.

Benutzeravatar
MiKo
Administrator
Administrator
Beiträge: 15068
Registriert: Di, 02.04.2002, 13:46
PLZ / Ort: 41516 Grevenbroich
Kontaktdaten:

Re: 1 oder mehr Elektrik Probleme...

#19 Beitrag von MiKo » Sa, 05.09.2020, 20:11

Moin,

wenn du den Elektro-Baustein wegnehmen willst, kannst du danach gleich die Verkabelung zwischen Lichtschalter und Glühfaden ummodeln ... laß es ...
die kleine Lampe unter der Abdeckung auszubauen bedarf es gerade mal 4 Schrauben (M4*12, Kreuz - ich tausche die dann immer gegen VA-Inbus) zu lösen und die Abdeckung hochzunehmen.

Zum Thema "Rotor messen" habe ich selbst sicher 5 Artikel verfaßt, andere auch noch - die Suchfunktion hilft ...

Aber ganz grob für den eingebauten Zustand:
a) 6er-Stecker oben zwischen den Luftfilterkastengehäusen öffnen
b) LiMa-Deckel abschrauben
c) die Prüfspitzen eines Multimeters auf die Lötfahnen der Schleifkohlen halten und Widerstand dazwischen messen,
sollte inklusive der Kohlen bei ca 8 Ohm liegen.

Wenn deutlich höher bis "unendlich" - Rotor defekt oder Kohle(n) zu kurz.

Wenn geringer - Kohlenhalter ausbauen, und durch die jetzt nutzbaren größeren Öffnungen den Widerstand zwischen den Schleifringen messen, gerne etwas "kratzen". Ideal ist 5-6 Ohm, unterhalb 4,5 Ohm ... leider defekt.

Beim Ausbau des Kohlenhalters darauf achten, daß die eine Schraube (Fixierung Kabel) kürzer ist!
Und "grünes Kabel unten", wie bei der Ampel, an die Kohle mit dem kurzen Blech, schwarzes Kabel an die Kohle mit den 3 Schrauben.
Gruß
MiKo

Pascal
Neuling
Neuling
Beiträge: 12
Registriert: Sa, 15.08.2020, 22:30
PLZ / Ort: Rothenbuch

Re: 1 oder mehr Elektrik Probleme...

#20 Beitrag von Pascal » Sa, 05.09.2020, 20:27

MiKo hat geschrieben:
Sa, 05.09.2020, 20:11
Moin,

wenn du den Elektro-Baustein wegnehmen willst, kannst du danach gleich die Verkabelung zwischen Lichtschalter und Glühfaden ummodeln ... laß es ...
die kleine Lampe unter der Abdeckung auszubauen bedarf es gerade mal 4 Schrauben (M4*12, Kreuz - ich tausche die dann immer gegen VA-Inbus) zu lösen und die Abdeckung hochzunehmen.

Zum Thema "Rotor messen" habe ich selbst sicher 5 Artikel verfaßt, andere auch noch - die Suchfunktion hilft ...

Aber ganz grob für den eingebauten Zustand:
a) 6er-Stecker oben zwischen den Luftfilterkastengehäusen öffnen
b) LiMa-Deckel abschrauben
c) die Prüfspitzen eines Multimeters auf die Lötfahnen der Schleifkohlen halten und Widerstand dazwischen messen,
sollte inklusive der Kohlen bei ca 8 Ohm liegen.

Wenn deutlich höher bis "unendlich" - Rotor defekt oder Kohle(n) zu kurz.

Wenn geringer - Kohlenhalter ausbauen, und durch die jetzt nutzbaren größeren Öffnungen den Widerstand zwischen den Schleifringen messen, gerne etwas "kratzen". Ideal ist 5-6 Ohm, unterhalb 4,5 Ohm ... leider defekt.

Beim Ausbau des Kohlenhalters darauf achten, daß die eine Schraube (Fixierung Kabel) kürzer ist!
Und "grünes Kabel unten", wie bei der Ampel, an die Kohle mit dem kurzen Blech, schwarzes Kabel an die Kohle mit den 3 Schrauben.


Probier ich morgen gleich mal..

Pascal
Neuling
Neuling
Beiträge: 12
Registriert: Sa, 15.08.2020, 22:30
PLZ / Ort: Rothenbuch

Re: 1 oder mehr Elektrik Probleme...

#21 Beitrag von Pascal » So, 06.09.2020, 18:53

So hab den Rotor gemessen. Mit Kohle hatte ich ca. 35 Ohm.
Ohne die Kohlen hab ich 5,3 Ohm. - Also passt doch.

Ich hab jetzt auch noch mal hinten das Blaue Kabel vom Rücklicht getrennt. - Und ein ganz normales 5W Tacho Licht angeschlossen. - Jetzt ist das rote Licht im Tacho aus und ich glaube es funktioniert so wie es soll.

Im Rücklicht ist nur eine Birne (mit einem Glühfaden) drin. - Die Kontakte Blau und Gelb sind zusammen an dieser Birne angeschlossen. Das Blaue Kabel hat vorher einen Widerstand.
Dadurch ist bei Licht aus und Bremse drücken vorne das Standlicht angegangen. (Gelb und Blau verbunden)

- Ich werde mir jetzt was überlegen. wie ich die 5 W Tachobirne zusätzlich noch in das Rücklicht reinbekomme und dann Gelb und Blau trennen. - Dann funktioniert das auch mit der roten Leuchte im Tacho.

Und das mit dem Stottern hab ich auch gelöst.- Einfach den Originalen Auspuff wieder drauf...

Nächstes Problem ist aber auch schon wieder da.... Öl unten am Zylinder - Ich hoffe nur die Dichtung vom Steuerkettenspanner Deckel

Max
Forumsjunkie
Forumsjunkie
Beiträge: 7003
Registriert: Fr, 12.04.2002, 19:27
PLZ / Ort: 37586 Dassel / aber in Thüringen (37308) im Exil ;)
Kontaktdaten:

Re: 1 oder mehr Elektrik Probleme...

#22 Beitrag von Max » So, 06.09.2020, 22:08

Pascal hat geschrieben:
So, 06.09.2020, 18:53

Im Rücklicht ist nur eine Birne (mit einem Glühfaden) drin. - Die Kontakte Blau und Gelb sind zusammen an dieser Birne angeschlossen. Das Blaue Kabel hat vorher einen Widerstand.
Dadurch ist bei Licht aus und Bremse drücken vorne das Standlicht angegangen. (Gelb und Blau verbunden)
EINSPRUCH EUER EHREN

In das Rücklicht gehört eine 5/21W Zweifaden-Glühlampe ........ (davon ausgehend, das noch die originale Rückleuchte dran ist)

Die rote Leuchte in der Mittelkonsole (Brake/Tail) ist als Warnleuchte bei Fehler/Defekt am Rücklicht geschaltet und meldet sich zusätzlich bei Ausfall der Lichtmaschine bzw. bei dem einen oder anderen Modell mit Warnkontakt für Belagverschleiß an der hinteren Trommelbremse ......

Mach die richtige Glühlampe in´s Rücklicht und bau den Rest wieder zurück in den Urzustand, falls du was geändert hast.
Max aus der Mitte der Mitte
(g-maps 51.316942, 10.188072)

*Ich möchte sterben wie mein Großvater ..
im Schlaf und nicht schreiend, wie sein Beifahrer*

http://www.plankenparty.de
Spenden: IBAN DE24 2627 1424 0040 0077 00 Deutsche Bank Einbeck

Benutzeravatar
MiKo
Administrator
Administrator
Beiträge: 15068
Registriert: Di, 02.04.2002, 13:46
PLZ / Ort: 41516 Grevenbroich
Kontaktdaten:

Re: 1 oder mehr Elektrik Probleme...

#23 Beitrag von MiKo » So, 06.09.2020, 22:56

Pascal hat geschrieben:
So, 06.09.2020, 18:53
Im Rücklicht ist nur eine Birne (mit einem Glühfaden) drin. - Die Kontakte Blau und Gelb sind zusammen an dieser Birne angeschlossen. Das Blaue Kabel hat vorher einen Widerstand.
hättest du das direkt am Anfang gesagt, wären uns diverse Gedankenstürme und Tipperei-Orgien erspart geblieben ... :gun1:
Gruß
MiKo

Benutzeravatar
Jaguarxs
Forumsjunkie
Forumsjunkie
Beiträge: 5211
Registriert: So, 03.10.2004, 22:28
PLZ / Ort: 249.. bei Flensburg
Kontaktdaten:

Re: 1 oder mehr Elektrik Probleme...

#24 Beitrag von Jaguarxs » Mo, 07.09.2020, 5:21

Angedeutet hatte Pascal das ja schon:
Der Widerstand ist ja dafür da, das hinten die Birne schwächer leuchtet als wenn ich die Bremse drücke, das hat ja vorher funktioniert.
Zum Test hab ich mal den Widerstand raus genommen. - Dann leuchtet die Birne hinten so hell wie wenn die Bremse gedrückt wird ...
Gruß
Ralf

Bild
R(æt)XS650.de

Antworten