Neue elektronische Zündung !!

es gibt mittlerweile einige technologische Verbesserungen, die uns XSsern das Leben erleichtern
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Steffi
Experte
Experte
Beiträge: 4652
Registriert: So, 09.06.2002, 13:55
PLZ / Ort: CH-4314 Zeiningen, (bei Basel) Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Neue elektronische Zündung !!

#826 Beitrag von Steffi » So, 02.10.2016, 20:18

Du schreibst mir ne E-Mail und dann machen wir das..... :wink:

Griesli aus Helvetien
Steffi
Vitamine???
In meinem Alter braucht es Konservierungsmittel :?

spungle
I love my XS
I love my XS
Beiträge: 141
Registriert: So, 16.08.2015, 20:56
PLZ / Ort: 04229 Leipzig

Re: Neue elektronische Zündung !!

#827 Beitrag von spungle » Di, 21.09.2021, 14:16

Hallo,

funktioniert eigentlich mit der Innognition auch eine Zündspule mit den Werten primär 2,2 - 2,6 Ohm; sekundär 20 bis 25 Kilo-Ohm problemlos?

LG Chris

Benutzeravatar
Steffi
Experte
Experte
Beiträge: 4652
Registriert: So, 09.06.2002, 13:55
PLZ / Ort: CH-4314 Zeiningen, (bei Basel) Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Neue elektronische Zündung !!

#828 Beitrag von Steffi » Mi, 22.09.2021, 22:00

Kann ich klären, bin aber diese Woche unterwegs. Geb nächste Woche Bescheid.
Griesli, Steffi
Vitamine???
In meinem Alter braucht es Konservierungsmittel :?

Benutzeravatar
Steffi
Experte
Experte
Beiträge: 4652
Registriert: So, 09.06.2002, 13:55
PLZ / Ort: CH-4314 Zeiningen, (bei Basel) Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Neue elektronische Zündung !!

#829 Beitrag von Steffi » Do, 23.09.2021, 7:25

Ich klär das nächste Woche, bin grad unterwegs.
Griesli, Steffi
Vitamine???
In meinem Alter braucht es Konservierungsmittel :?

spungle
I love my XS
I love my XS
Beiträge: 141
Registriert: So, 16.08.2015, 20:56
PLZ / Ort: 04229 Leipzig

Re: Neue elektronische Zündung !!

#830 Beitrag von spungle » Fr, 24.09.2021, 19:16

Vielen Dank!

spungle
I love my XS
I love my XS
Beiträge: 141
Registriert: So, 16.08.2015, 20:56
PLZ / Ort: 04229 Leipzig

Re: Neue elektronische Zündung !!

#831 Beitrag von spungle » Fr, 01.10.2021, 14:11

Hey Steffi gibt's neue Erkenntnisse? LG

Benutzeravatar
Steffi
Experte
Experte
Beiträge: 4652
Registriert: So, 09.06.2002, 13:55
PLZ / Ort: CH-4314 Zeiningen, (bei Basel) Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Neue elektronische Zündung !!

#832 Beitrag von Steffi » Fr, 01.10.2021, 16:55

spungle hat geschrieben:
Fr, 01.10.2021, 14:11
Hey Steffi gibt's neue Erkenntnisse? LG
Sorry, im Tagesgewühl vergessen...... :wink:
Wir haben eine Strombegrenzung integriert um Schäden zu verhindern.
Diese spricht bei 6A an. Es sollten also nicht mehr als 5A fliessen.
Das ergibt einen Spulenwiderstand von 2.8 Ohm bei 14 Volt.
Eine Zündspule mit noch weniger Widerstand kann also Probleme machen.
Es ist auch nicht sinnvoll, da solche Spulen nur für hochtourige Motoren vorgesehen sind, aber halt entsprechend hohen Stromverbrauch haben.
Ich würde keine Spule unter 3 Ohm einsetzen.

Griesli, Steffi
Vitamine???
In meinem Alter braucht es Konservierungsmittel :?

spungle
I love my XS
I love my XS
Beiträge: 141
Registriert: So, 16.08.2015, 20:56
PLZ / Ort: 04229 Leipzig

Re: Neue elektronische Zündung !!

#833 Beitrag von spungle » So, 03.10.2021, 12:11

Vielen vielen dank für die Erklärung! Schade, ansonsten wären die günstigsten und vor allem zuverlässien MP10 Doppelspulen von Honda ne gute Variante gewesen;) Die gab's bei meiner letzten Recherche recht oft im guten gebrauchten Zustand für nen kleinen Taler. Bei denen kann man sogar die Zinskabel wechseln... Schade schade ...

Ist beim sekundären Wiederstand in Kombination mit der Innognition auch etwas zu beachten?

Gibt es noch nen Tip für gebrauchte Japanische Doppelspulen mit gutem Leumund, halbwegs bezahlbar und wechselbaren Zündkabeln, welche gut mit der Innognition harmoniert... :?: :!: :D

Benutzeravatar
Armin
hat wohl sonst niXS zu tun
hat wohl sonst niXS zu tun
Beiträge: 608
Registriert: Mi, 22.05.2002, 11:26
PLZ / Ort: 20257 HH
Kontaktdaten:

Re: Neue elektronische Zündung !!

#834 Beitrag von Armin » Mo, 04.10.2021, 0:34

Kawasaki 440 LTD, Gebrauchtteil, seit knapp 20 Jahren ohne Probleme. Erst mit Doppelnocken, seit Verfügbarkeit der zweiten Version mit der NWZ.
Zündkabel ebenfalls tauschbar, passt an der Originalhalterung in den Tanktunnel mit etwas Gefrickel. Du benötigst nur ein Zwischenstück/Blech da die Befestigungsschrauben etwas weiter auseinander sind
Wirr ist das Volk

zweitopfmopped
Forumsjunkie
Forumsjunkie
Beiträge: 1432
Registriert: So, 28.04.2013, 23:07
PLZ / Ort: 92507 Nabburg

Re: Neue elektronische Zündung !!

#835 Beitrag von zweitopfmopped » Mo, 04.10.2021, 7:11

Hallo Chris,
ich habe auch eine Honda Doppelzündspule verbaut an der Innognition. MP08 steht drauf.
Wurde u. a. an der CB 750 Sevenfifty RC42 verwendet.
Ich habe damals die Widerstandswerte der Wicklungen gemessen und mit Steffi abgeklärt.
Läuft jetzt seit ca. 4000 km tadellos an meiner Bobber.

Grüße Dietmar
Ich bin nicht da, bin mich suchen gegangen.
Wenn ich wieder da bin bevor ich zurück komme,
sagt mir, ich soll auf mich warten.

spungle
I love my XS
I love my XS
Beiträge: 141
Registriert: So, 16.08.2015, 20:56
PLZ / Ort: 04229 Leipzig

Re: Neue elektronische Zündung !!

#836 Beitrag von spungle » Mo, 04.10.2021, 22:19

Merci für die Vorschläge...

Leider hat die Mp08 laut Spezifikation auch einen grenzwertig zu geringen Widerstand (lt.Honda WHB MP08 primär 2,6 - 3,2 Ohm) und ich mag gerade kein Grenzgänger mehr sein(siehe weiter unten).
Die Kawa 440 Spulen haben lt.meiner Recherche ~2,4 Ohm?! Das wäre lt.Steffi nicht gut...

Ich hab meine momentan Verbaute sowie 2 auf Lager liegenden Spulen einer xj600 mal gemessen. Alle primär ca. 2,3 bis 2,4; sekundär um die 11K....
Es wäre auch zu einfach gewesen würden die Werte passen :roll:

Grund meiner ursprünglichen Frage war ... nun kommt eine längere Leidensgeschichte.... dass ich einen recht scharfen Motor habe, welcher mittlerweile Schwierigkeiten im oberen Drehzalhbereich hat (schätze ab 6000). Das Teil will einfach nicht mehr richtig ausdrehen. Ende 2019 noch mit der NWZ per GPS gemessene 176 km/h geschafft, reproduzierbar, schön fein durch alle Drehzahlbereiche bis Begrenzer gedreht. Ein bisschen mehr Topspeed wäre drinne gewesen, aber meine Testgerade gab nicht mehr her. War jetzt eigentlich nicht mein Ziel so schnell zu sein, aber als Indikator für gelungenes Schrauben als Nebeneffekt eigentlich ganz nett...

Bei der damaligen Konfiguration rüttelte es leider mit der Zeit den Pluspol von der Zündspule lose, das +Kabel zur Spule rauchte/schmorte bevor die Sicherung auslöste... Damit fing alles an. Im Endeffekt blieb ich dann mit Elektroschaden stehen, meine bis dahin treue NWZ binnen Sekunden hinüber. Dies passierte beim gediegenen rumcruisen....

Daraufhin ca. Anfang 2020 Innogniation und eine andere Doppelzündspule verbaut(Yamaha unbekanntes Modell, ca. 2,4 Ohm primär gemessen). Seitdem nie wieder auf die Geschwindigkeit gekommen. Lt.GPS ist bei ca. 166 Ende. Auch dreht sie im 4 und 5 nicht mehr so schön. Bis 3. wunderbar in den Begrenzer bei 7300 RPM, im 4. merke ich dann wie sie oben rum beim Drehzahlbandlanghangeln mehr und mehr anfängt zu ruckeln.

2021, Anfang Sommer. Es verabschiedete sich der ach so tolle Edelstahl Nortonendtopf mit einem Riss nach dem Anderen (erst das Intefferenzrohr/nanu warum ists auf einmal so laut und hat weniger Leistung - Loch wurde per WIG zuggeschweißt; dann die Krümmeaufnahme, da hatte ich dann keinen Bock mehr und hab das Teil fluchend in die Ecke gehauen) so dass ich den Geschwindigkeitsverlust und das Langruckeln am oberen Drehzahlband dem kaputten Auspuff bzw. dessen Ersatz andichtete.

Das machte so keinen richtigen Spaß...

Dieses Jahr im schönen späten Sommer stellte sich dann ein, dass die Gute nach ca. 5 km ganz gediegen warm fahren übelste Fehlzündugen bekam, das wurde mit jeder Testfahrt immer schlimmer. Habe im Laufe der Fehlersuche den Kabelstrang Zündung komplett erneuert, diverse Zündspulen aus meinem Fundus probiert, neue Masseverbindung für Spulen und Kondensator gelegt. neue Kerzen, andere Kerzenstecker, neuer Kondensator, testweise Zündung direkt an Plus der Batterie*incl. Sicherung natürlich, Steuerkette und Ventilspiel geprüft, ZZP mehrmals überprüft, - mal nach später, mal nach früher, Vergaser zig mal penibel gesäubert und gegen einen anderen getauscht ... keine Besserung.
Geholfen hat dann ein Freund dessen Motor gerade überholt wurde. Der hatte sich eine neue Innog gegönnt, diese durfte ich testweise verbauen und tauschte sie gegen meine. In Kombination mit XJ600 Doppelspule läuft sie nun ohne Fehlzündungen, aber eben oben rum weiterhin zäh.

Kompression eben nochmal kalt gemessen (links gute ~12bar, rechts knappe ~11bar), sollte also passen.

Deshalb @lieber Steffi: Könnte die genannte Strombegrenzung der Innognation für das Ruckelsymptom bei höheren Drehzahlen verantwortlich sein? Kann die Inno auf Dauer Schaden daran nehmen solch niederohmige Spulen (~2,4Ohm) zu fahren?

Antworten